4-Tage-Intensiv-Englischkurs “Beruf”


... erlebe das Englisch-Training, das Dich zum Sprechen bringt!

einfach Sprechen trainieren in kleinen Gruppen

Englisch sprechen im Beruf, 4 Tage.

Sie trainieren aktiv, Englisch zu sprechen. 6 Stunden täglich. So wie Sie es im Beruf, im Gespräch, am Telefon, in der Telefonkonferenz, auf derMesse/Präsentation brauchen. Ziel: Dass Sie sich sicher und entspannt auf Englisch verständigen.

links: Intensiv-Englischkurs mit nur 2-4 Teilnehmer/innen pro Gruppe.
So lernen und trainieren Sie sehr effektiv und haben viel Gelegenheit, selbst Englisch zu sprechen. Grammatik und Vokabular frischen Sie auf und ergänzen beides.



Intensiv wie bei einem Auslandsaufenthalt

trainieren Sie Sprechpraxis mit einem Muttersprachler (dreisprachig: US- und British-English, Deutsch). Sie konzentrieren sich 4 Tage nur auf eines:
Englisch sprechen und verstehen, speziell für Ihren Beruf oder Ihr Vorstellungsgespräch.

Englisch sprechen für den Beruf

In diesem Intensiv-Englischkurs sprechen Sie Englisch von der 1. Stunde an. So gewinnen Sie schnell Sicherheit beim Englisch sprechen. Aufgrund der Trainingsintensität sind die Erfolge realistisch. Wann jemals vorher haben Sie an mehreren Tagen jeweils 6 Stunden Englisch gesprochen? Voraussetzung ist, dass Sie auf mindestens 6 Jahre Schulenglisch zurückgreifen können (Realschulabschluss/Abitur). Grammatik ergänzen wir gemeinsam, ebenso wie wir das Vokabular erweitern: Sprechend und ganzheitlich.

Ihre fachliche Qualifikation wirkt auch auf Englisch

Zeigen Sie künftig auch auf Englisch Ihre fachliche Qualifikation. Sprechen Berufstätige unsicher und stockend Englisch, können Gesprächspartner/innen die berufliche Qualifikation nur verschwommen erahnen. Aussagen wirken weniger überzeugend (Wir kennen es auch umgekehrt: Wer schlecht Deutsch spricht, wird leider intuitiv als weniger qualifiziert wahrgenommen, unabhängig von seiner tatsächlichen Qualifikation).

Aus Ihren theoretischen (Schul-)Kenntnissen wird Sprechpraxis.

Ihre theoretischen Vorkenntnisse wandeln wir durch aktives Sprechtraining gemeinsam in Sprechpraxis. Bei OK steht der Mensch - also Sie - im Vordergrund des Intensiv-Englischkurses. Der Englischkurs passt sich Ihnen an und nicht umgekehrt. Deshalb fließen auch Ihre beruflichen Themen und Ziele in das Training ein (wenn Sie möchten). So nutzen Sie das für den Beruf spezialisierte  Englisch-Training:


  • Nur 2-4 Personen pro Gruppe. In einem für den Beruf spezialisierten Englisch-Training trainieren Sie genau das, was Sie in Ihrem Job brauchen.
  • 4 Tage Sprechpraxis , 6 Stunden täglich aktiv Englisch sprechen, (insgesamt 24 Stunden).
  • Ihr Zertifikat (GER) wirkt und ist anerkannt in europäischen Unternehmen und Institutionen (Europäischer Referenzrahmen für Sprachen).
  • Beginn Montag, 10.00 Uhr. Dauer 10.00-17.00, Di.-Do., 9.00-16.00 Uhr.
  • Sie können Ihren Englisch-Intensivkurs JEDE Woche beginnen (freier Kursplatz vorausgesetzt, rechtzeitig buchen).
  • Reservierter Parkplatz  exklusiv für Sie als Teilnehmer/in unseres Ganztages-Intensiv-Englisch-Trainings.
OK-Englisch-Training, Hier lernen und trainieren Beufstätige das Sprechen in Englisch - für ihren Job. Seit 1985.



Geeignet, wenn Sie ...

in wenigen Tagen oder Wochen gut und sicher Englisch sprechen sollten. Wenn Sie sich jetzt noch sprachlich unsicher fühlen oder es sind. Wenn Sie künftig flüssig Englisch sprechen sollen, wenn Sie neue Aufgabengebiete oder Vorstellungsgespräche erwarten. Bei denen überwiegend theoretische Englischkenntnisse nicht mehr ausreichen.  

Statt Schulenglisch mit Lehrer am "grünen Tisch", trainieren Sie mit einem muttersprachlichen wirtschaftserfahrenen Trainer (US/GB/Dt.). Sie lernen und trainieren aktiv, wie Sie sich mit englischsprachigen Gesprächspartnern aus unterschiedlichsten Ländern verständigen. Wie Sie jeweils abweichenden Wortschatz (US/GB) und andersartigen Slang verstehen. Und Sie trainieren, wie Sie teure und zeitraubend Missverständnisse
vermeiden (false friends und interkulkturelle Verschiedenheiten).

Ziel des 4-tägigen Englischkurses “Englisch im Beruf” ist es ...


Ihre überwiegend theoretischen Englischkenntnisse zu aktivieren. Das heißt, dass Sie anschließend souverän und entspannt Englisch sprechen. Dafür nehmen Sie sich einige Tage Zeit. Sie trainieren schnell, kurz und sehr intensiv. 6 Stunden pro Tag mit 1 Stunde Mittagspause. Das Aktivtraining ist durch den hohen Sprechanteil sehr interessant und weniger anstrengend als vorher vermutet.

Verständnisvolle Trainerinnen und Trainer, die Ihre Probleme verstehen


sind auf Englischtraining für den Beruf spezialisiert. Praxiserfahrene Muttersprachler mit Hochschulabschluss, Trainer/innen mit mehrjähriger Erfahrung in leitenden Funktionen in Wirtschaftsunternehmen im englischsprachigen Ausland. Sie kennen Anforderungen, Praktiken und Probleme und wissen, wovon Sie sprechen, wenn Sie und Ihr Beruf im Vordergrund stehen. 

Das  KÖNNEN  Sie nach dem Training:

Die nächsten Trainingspunkte üben und wiederholen Sie jeden Tag.
In Kombination mit Ihren Themen über die Sie im Beruf sprechen.

Spontan und sicher Englisch sprechen.

Sie lernen und trainieren, spontan Englisch zu sprechen. Sie wiederholen und
üben, fragen und probieren, bis Sie immer besser sprechen. Fehler helfen uns, sicherer zu werden. Sie lernen nicht WISSEN, Sie trainieren KÖNNEN.

Passende englische Redewendungen nutzen. 

Glänzen Sie mit aktuellen Redewendungen in Gesprächen und Meetings. Ergänzen Sie mit zeitgemäßen Telefon-Redewendungen Ihr Repertoire. Sprechen Sie abwechslungsreicher, treffender, gezielter, überzeugend! 

Intuitiv die richtige Zeitform und spontan passende Wörter abrufbereit.

Durch die aktive Grammatikauffrischung sprechen Sie intuitiv in der richtigen Zeitform. Vokabular trainieren Sie aktiv im Zusammenhang. Pauken entfällt. So erinnern Sie sich spontan an passende Wörter, die Sie im Beruf brauchen.

Sie antworten treffend auf Fragen.

Durch regelmäßiges Fragetraining stellen Sie routiniert und richtig Fragen auf Englisch. Sie beantworten Fragen Ihrer Gesprächspartner gezielt und drücken sich treffend aus. Praxis statt Theorie.

Haben Sie Fragen ?   
E-Mail  - Telefon: 0 67 21 - 99 47 41.
Termine, Wann sind in einem Intensiv-Englisch-Training Plätze frei?


Detailinformationen:
Sie verstehen Englisch, können es lesen und schreiben, möchten aber besser spontan Englisch sprechen können? Für den Beruf, für den neuen Job oder ein Vorstellungsgespräch. Wenn Sie wenig Zeit haben, langfristig Englischkurse zu nutzen und möglichst schnell in Englisch fit sein müssen. Für Ihren Beruf. Dann bieten wir Ihnen Trainings-Lösungen, die Sie kurzfristig umsetzen können und die Sie schnell zum gewünschten Ziel bringen.

Für Anfänger mit Vorkenntnissen oder mit Schulenglisch. Tauchen Sie ein in die englische Sprache. Sie konzentrieren sich 4 Tage nur auf eines: Englisch sprechen für Ihren Beruf. Dabei sparen Sie Zeit und Geld.

In diesem Intensiv-Englischkurs (Voraussetzung Schulenglisch) trainieren und sprechen Sie Englisch von der 1. Stunde an. Für das Sprechen notwendige grammatikalische Grundlagen und Vokabular frischen Sie auf und setzen die neuen Kenntnisse direkt um, das heißt,  Sie trainieren aktiv das Sprechen in Englisch sowie wichtige Redewendungen für den Beruf. Trainingsdauer: Montag bis Donnerstag. Trainingsbeginn: Montag 10:00 Uhr. 

Bitte erfragen Sie, ob zu Ihrem Wunschtermin noch ein Kursplatz verfügbar ist. Telefon: 0 67 21 - 99 47 41 oder E-Mail.

OK-Englisch-Training ist als Sprachschule zugelassen für Bildungsurlaub. Da unsere Englisch-Trainings ausschließlich für die berufliche Weiterbildung optimiert sind, sind unsere Leistungen von der UST befreit.

... erlebe das Englisch-Training, das Dich zum Sprechen bringt!




Der Intensivkurs, in dem Sie lernen, Englisch zu sprechen.


Seit 1985 nutzen unsere Teilnehmer, Berufstätige, Führungskräfte und Unternehmen das, was diese Sprachschule besonders macht:

Nicht die Sprache oder ein Lehrplan stehen im Vordergrund der Intensivkurse. Das Wichtigste ist der Mensch. Das sind Sie. Das sind die sprachlichen Probleme, die Berufstätige bei der Arbeit haben. Sie sprechen mangels Übung unsicher Englisch. Sie haben Bedenken, manche sogar Angst bis Panik, wenn das Telefon klingelt und sie eine Telefonnummer sehen, die zeigt: "Jetzt muss ich Englisch sprechen!"

Deshalb lernen unsere Teilnehmer in Intensivkursen Englisch so, dass sie selbst, durch ihre eigene natürliche sprachliche Entwicklung, das Trainingstempo vorgeben. Und dieses Lerntempo ist in verblüffender Weise bei Teilnehmern in etwa ähnlich. Teilnehmer/innen vermuten gerne,
dass andere Menschen sprachbegabter seien als sie selbst. 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer in unserer Sprachschule lernen nicht Englisch, sie trainieren es in einem Intensivkurs. "Wo ist der Unterschied?", fragen sich die meisten Menschen? Wir halten uns nicht lange mit der Theorie auf, sondern starten direkt mit dem Sprechen - auf Englisch. Anders als in der Schule oder in klassischen Sprachschulen sind Fehler nicht schlecht, sondern gut. Warum? weil wir aus Fehlern lernen. Besser 100 Sätze falsch gesagt und daraus gelernt als 3 Sätze nach sehr langem Überlegen richtig gesagt. Im Übrigen lernten wir genau so vollautomatisch unsere Muttersprache.

Selbstverständlich ist Grammatik wichtig, damit wir uns möglichst ohne Missverständnisse verständigen. Deshalb trainieren wir diese. Aber nicht mit Buch, sondern indem wir sprechen. Ihr Trainer erklärt die Grammatik einfach und verständlich. Danach wird er die Teilnehmer/innen nur noch daran erinnern, wenn sie es wieder und wieder falsch sagen. Sie kennen die Regel. Aber: Im Gegensatz zu Schriftenglisch, ist das spontane Sprechen für das Gehirn sehr aufwändig und hochkomplex.

Dabei müssen wir an viele Dinge gleichzeitig denken. Zeiten, Wörter, Endungen, Satzstellung, Grammatik. Sagen wir den Satzanfang richtig, misslingt das Ende. Denken wir geistesgegenwärtig an das bevorstehende Problem am Ende des Satzes, unterläuft uns der Fehler am Satzanfang. Das ist so. Und ist normal. Erst durch ständige Übung schleichen sich die Fehler aus. Jetzt erkennt man, wie einfach Theorie ist. Hier arbeitet das Gehirn gemütlich einen Punkt nach dem anderen ab. Englisch-Schulnote 2 im Abschlusszeugnis bewahrt uns nicht vor einem Totalversagen beim Vorstellungsgespräch auf Englisch gegenüber einem auslandserfahrenen Abteilungsleiter, der neben dem Personalleiterin sitzt.

Jetzt wird auch klar, warum sich die meisten Menschen, die es nicht besser wissen, im Zweifelsfall für Theorietraining entscheiden.
Onlinetraining, also E-Learning ist einfacher, ein englisches Buch lesen ist einfacher, ein Lehrbuch durcharbeiten ist einfacher. Es nimmt auch Freizeit, es ist auch lästig. Aber es ist einfacher. Der Mensch freut sich, ist stolz, dass er regelmäßig lernt, gegenüber denen, die es nach kurzer Zeit aus Bequemlichkeit wieder aufgaben. Aber er kommt nicht weiter. Warum? Weil er dabei die Sprechpraxis völlig vernachlässigt. Sie ist komplexer und daher schwieriger. Das Problem kennen viele Millionen deutscher Berufstätiger mit Schulenglisch-Kenntnissen.

Dass wir etwas wissen, hindert uns nicht daran, es immer wieder falsch zu machen.

Auch das ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Man könnte auch so sagen: "Sprechpraxis fängt da an, wo die Schultheorie aufhört".   Oder: "Nach dem Theorielernen ist vor der Sprechpraxis".  

Sprechen kommt durch Sprechen. Wie soll es gelingen, mit Buch oder Onlinetraining, also E-Learning, welches nur die Theoriekenntnisse entwickelt, Englisch zu sprechen? Bei Sprachen haben Menschen - außer Ihnen - das Problem, den Unterschied zwischen Theorie und Praxis nicht schnell und klar zu erkennen.

Warum? Weil sie in der Schule eindringlich und dauerhaft lernten, dass man für beinahe jedes Schulfach zwingend ein Buch benötigt. Ohne Buch oder bei modernen Lehrern seit den 70er-Jahren zumindest Unmengen an Arbeitsblättern. 

Würde jemand behaupten, er sei ein guter Fußballspieler durch das Lesen von Fußball-Fachbüchern geworden, würden alle ungläubig lachen. Zu Recht. Der Reiter, der nie auf dem Pferd saß, aber die Reiter-Fachliteratur auswendig kennt. Kann er ein guter Reiter sein? Ein Gitarrist kann ohne Noten zu kennen, Gitarre spielen. Er kann dies durch häufiges praktisches Üben. Das Lesen von Fachbüchern bringt ihn nicht weiter. Warum? Weil es sich um eine praktische Fähigkeit handelt, die geistig-körperliche Fähigkeiten erfordert.

Genau so ist es, wenn Sie eine Sprache lernen. Mit lernen meinen wir von OK-Englisch-Training aber nicht, dass Sie Grammatik und Vokabeln mit dem Buch oder Online lernen (das können Sie gerne zur durchaus sinnvollen Ergänzung tun), sondern dass Sie lernen, spontan zu sprechen. Tun Sie das regelmäßig, oft und lange, wird Ihre Sprechpraxis immer besser. Ob Sie wollen oder nicht. 

Sie sind sprachunbegabt? Das hoffen viele, damit Sie sich das Training gleich von Anfang an ersparen können. Tatsächlich gibt es keine Sprachunbegabten. Wissenschaftlich erwiesen. Sprechpraxis kommt durch Sprechen. Selbstverständlich haben viele Menschen keinen Spaß daran, eine Sprache zu trainieren. Es ist einfach unbequem. Eine Sprachschule besuchen, einen Intensivkurs, womöglich mehrere Wochen? Dass das nicht langweilig und dröge sein muss, dass die Zeit rast und ein Englischtraining sehr schnell vorbei ist, sagen unsere Teilnehmer/innen.

Trainieren Sie Englisch-Sprechpraxis doch einmal anders. Nicht durch Theorie. Sondern, indem Sie mit viel Spaß Englisch sprechen. Mit Teilnehmern, Berufstätige wie Sie, die English im Beruf brauchen. Eine Woche in einem Intensivkurs verwandelt Schulenglisch in Sprechpraxis.

Wann zuvor sprachen Sie vier Tage jeweils sechs Stunden Englisch? Schulenglisch allein bringt Sie sprachlich im Beruf nicht weiter. Aber als Theorie-Grundlage ist es wertvoll. Denn Ihr English hat eine Basis auf der wir gemeinsam aufbauen können. Eine Woche Englisch-Intensivkurs bringt Sie Ihrem Ziel schnell näher. Und danach? Wohnen oder arbeiten Sie in der Nähe einer unserer Filialen, trainieren Sie einmal pro Woche, um Ihre Sprechpraxis zu erhalten und weiter aufzubauen. 

Möchten sie Ihren Englisch-Intensivkurs als Bildungsurlaub nutzen? Auch das ist möglich. Mehr Informationen zu Bildungsurlaub lesen Sie hier ...

Parallel zu Englisch-Intensivkursen sind Sprachreisen beliebt. Eine Woche nach Malta oder England. Teilnehmer/innen unserer Sprachschule nutzten solche Angebote bereits. Mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen. Ob gut oder weniger gut war bis auf gewisse Tendenzen den einzelnen seriösen Sprachreiseanbietern nicht eindeutig zuzuordnen.

Das heißt, jeder Sprachreisen-Spezialist hatte gute und weniger gute Leistungen im Paket. Selbstverständlich ist dies auch abhängig vom Preis. Sprachreisen-Tests bieten hier sicherlich detailiertere Informationen.

Wichtig ist jedoch, dass zwei Schwerpunkte beachtet werden sollten. Vor einer Sprachreise ist das Ziel eindeutig festzulegen. Theorie lernen oder überwiegend Sprechpraxis trainieren oder beides. Sinnvoll ist natürlich beides.

Aber wie erreichen wir das?
Der Sprachreise-Veranstalter bietetfür Erwachsene eine Mischung aus den Schwerpunkten, Land und Leute, Malta oder England kennenlernen. An Veranstaltungen und Festen teilnehmen? Lieben Sie das, ist es eine gute Möglichkeit, spielerisch Englisch zu lernen.

Teilnehmer/innen entschieden durch ihr eigenes Verhalten, ihre Persönlichkeit, ob Sie sprachlich von der Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen profitierten. Manche fanden den Gedanken sehr gut. Danach in der Pension bemerkten sie, dass sie am Abend gefühlt nicht mehr als fünf bis zehn Sätze Englisch gesprochen hatten.

Eine Sprachreise nach Malta ist auch ohne Sprache schön. Das stimmt. Ob Erwachsene Englisch bei den Gastgebern lernen entscheidet die Unterbringungsart.  Das komfortable Wohnen bei einer maltesischen Familie verspricht wesentlich mehr englische Dialoge - also Sprechpraxis - als einsilbiges  "Good Morning" bei einer Unterbringung in einem Vier Sterne Hotel.

Wie oft: Es kommt darauf an. Manche Teilnehmer/innen hatten das Pech, bei der berufstätigen Bevölkerung zu übernachten.
Diese emsigen Frühaufsteher waren schon aus dem Haus, bevor sie, die Gäste, aufstanden. Es heißt schließlich Sprach-URLAUB. Das Frühstück stand hübsch angerichtet auf einem Tisch im Frühstückszimmer. Abends saßen die Gastgeber erschöpft grüßend oder schlafend auf der Couch. Sie waren aber immer so verbindlich, wenigstens einige Sätze auf Englisch zu wechseln. Sehr freundliche Menschen. 

Nach dem Frühstück geht es gleich zu Punkt zwei, dem Englisch-Intensivkurs. Dieser findet morgens, je nach Anbieter unterschiedlich lange statt. Die Anzahl der Kursstunden wählen die Teilnehmer vorher.  Bei den guten Englisch-Intensivkursen saßen kleine Gruppen mit nur sechs bis zehn Teilnehmer/innen im Unterrichtsraum. Sie hatten oft Gelegenheit, Englisch zu sprechen. Sehr gut.

Bei den weniger guten Sprachschulen saßen zehn bis zwanzig Teilnehmer in einem Raum. Sie verbrachten den Vormittag damit, Englischlektionen aus dem Lehrbuch durchzuarbeiten. "Das hätten wir auch zuhause haben können", sagten die enttäuschten Maltabesucher. Allerdings dann ohne Kultur, ohne Strand und ohne Meer.

Abzuklären ist also unbedingt vor einer Sprachreise, inwieweit die genannten Leistungs-Details verbindlich sind. Über die Google-Suche vorher die Sprachschule herausfinden und typische Bewertungen durchzulesen, ist empfehlenswert. Als Gastgeber sind pensionierte, gesprächsfreudige Senioren berufstätigen Maltesern eindeutig vorzuziehen. Zumindest, wenn Sie Ihre Englisch-Sprechpraxis verbessern möchten. Wollen Sie Ihre Ruhe,
wählen Sie die arbeitswilligen. Falls Sie auswählen können.

Fazit: Wen die meist höheren Kosten einer Sprachreise nach Malta oder England nicht scheut, kann bei richtiger Vorbereitung sicherlich auch sprachlich profitieren. Der Rahmen muss stimmen. Wenn Sie eine Persönlichkeit sind, die in jedem Land mit jedem Menschen schnell
Kontakt knüpfen kann, gibt es sicherlich viele Möglichkeiten, diese Sprachreise mit Spaß mit Land, Leuten und Englisch zu verbinden.

Schnell und effektiv wirkt die Alternative, allerdings ohne Sonne, Sand und Meer:
Der 4-Tage-Englisch-Intensivkurs  für den Beruf, auch als Bildungsurlaub.  Vergleich der Intensivkurse und Preise finden Sie hier ...


Alles was Sie sagen, ist im Vorstellungsgespräch wichtig.

Vom ersten Eindruck bis zum Gehaltsgespräch. Leider müssen sich englischsprachlich untrainierte Bewerber/innen in Bewerbungsphase und Vorstellungsgespräch oft eher darauf konzentrieren, wie sie etwas auf Englisch sagen. Relevante Fakten, Stärken, Arbeitsbeispiele werden sprachlich oft nur improvisiert, da treffende Wörter fehlen. Ist das überzeugend? Für was soll das Unternehmen Gehaltsvorstellungen  akzeptieren, wenn Bewerber/innen sich nur einem Teil der Menschheit fachlich qualifiziert verständlich machen können.

Verwechselte Zeitformen enden in Missverständnissen. Entgangene Chancen, den Personal- und Abteilungsleitern die eigenen Fähigkeiten, Leistungen und die Berufserfahrung richtig und vor allem positiv und attraktiv darzustellen. 

Holprige, wenig überzeugende Sprechpraxis zehrt an Personalleiter- und Bewerbernerven. Routiniert und überzeugend antworten und den eingeschobenen Dialog auf Englisch aktiv mitgestalten, gelingt erfolgreich mit einer gezielten Vorbereitung. Inhaltlich und englischsprachlich fit im Vorstellungsgespräch in einem kompakten 3-Tage-Englisch-Intensiv-Training. 


50-60 Prozent Ihres Englischkurses zahlt Ihr Bundesland ...

für Ihre berufliche Qualifizierung. Nutzen Sie den Sprech-Praxis-Englischkurs für Ihren Beruf.
Durch die Förderung sparen Sie 50 Prozent des Englischkurspreises, Profitieren Sie ...
Spar-Chance "QualiScheck": Bundesländer fördern Englischkurse


Haben Sie Fragen ?   
E-Mail  - Telefon: 0 67 21 - 99 47 41.
Termine, Wann sind in einem Intensiv-Englisch-Training Plätze frei?

"aggregateRating": { "@type": "AggregateRating", "ratingValue": "4.8", "bestRating": "5", "worstRating": "1", "ratingCount": "214", "itemReviewed": { "@type": "Thing", "name": "Expertise: Spezialisierte Englischkurse für Beruf oder Vorstellungsgespräch"