Schönen guten Tag und herzlich Willkommen zum OK-Trainer´s Quiz

Bei Antworten, die Sie für NICHT richtig halten, löschen Sie bitte das Häkchen in dem betreffenden Feld. Mehrere richtige Antworten auf eine Frage sind möglich.

Bitte senden Sie den Fragebogen als E-Mail, indem Sie am Ende des Fragebogens auf den Button “absenden/submit” drücken. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihren Namen jetzt eintragen, damit wir die Antworten zuordnen und Ihnen das Ergebnis zusenden können. Die Ergebnisse stimmen wir dann telefonisch ab.     

Viel Spaß und vielen Dank, Harald Schneider

Name:

E-Mail-Adresse:

   1.

Welche Trainingsform soll überwiegen?

Theorie- und Grammatikerklärungen sind wichtig.

Überwiegend freies Sprechen und Diskutieren.

Trainings-Mix konsequent durchführen

   2.

In Ihrer Gruppe sind an einem Trainingstag nur 1-2 TeilnehmerInnen. Ist es sinnvoll, deshalb den Trainings-Mix durch eine andere Vorgehensweise zu ersetzen?

Ja        

Nein    

   3.

Wie häufig, d.h. in welchen Zeitabständen, werden die einzelnen Trainings-Mix-Punkte trainiert und wiederholt?

Die einzelnen Punkte werden schnell langweilig. Deshalb wechsele ich die Punkte von Woche zu Woche.

Ich wechsele 14-tägig

Jeweils 1 Mal pro Monat.

Konsequent jede Woche

   4.

Ist es sinnvoll, die TeilnehmerInnen bei jedem Fehler zu unterbrechen?

Nein, nur bei gezielten Übungen ist das sinnvoll. Trainieren   Sie dagegen Spontaneität und freies Sprechen, behindert häufiges
Unterbrechen die Entwicklung. 

Ja  .

   5.

Mit welchem Trainings-Mix-Punkt beginnen Sie Ihr Training?

Grammatik 

Spiel  

Relax  
 

   6.

Was verstehen Sie unter dem Trainings-Mix-Punkt "Kommunikation"?

Conversation  

Kommunikationstechniken, wie funktioniert Verständigung wirklich! 
 

   7.

Sollten Sie als TrainerIn "Lernstoff" vorbereiten?

Ja              

Nein          
 

   8.

Erklären Sie Grammatik ..

... mit deutschen Begriffen? 

... mit lateinischen Begriffen?

... oder verzichten Sie völlig auf grammatikalische Begriffe?
 

   9.

Sollten Sie an eine kurze Erklärung gleich eine Übung anschließen?

Ja     

Nein 
 

   10.

Wie ergibt sich Ihr "Trainingsplan"  am aktuellen Trainingstag?

Ich schaue im Grammatikbuch nach, was ich Neues trainieren könnte.                                

Der entwickelt sich aktuell und spontan aus den heutigen Fehlern der  TeilnehmerInnen.

Ich frage die TeilnehmerInnen, was sie heute trainieren möchten    .                        

   11.

Wie viele unterschiedliche Denkaufgaben muß eine TeilnehmerIn, Ihrer Meinung nach,  beim Sprechen eines Satzes mindestens gleichzeitig lösen?

1      

3      

5      
 

   12.

Ist es sinnvoll, TeilnehmerInnen im Anfängerbereich bei Gesprächsstockungen weiterzuhelfen?

Ja        

Nein    
 

   13.

Soll man TeilnehmerInnen ermutigen,
Fehler machen zu können?

Ja        

Nein    
 

   14.

Ist es wichtig, daß ich TeilnehmerInnen bewußt und regelmäßig lobe?

Ja, aber nur wenn sie etwas richtig sagen.          

Ja, allein die Tatsache, daß sie überhaupt etwas sagen, ist lobenswert. 

Nein, die TeilnehmerInnen loben und motivieren sich gegenseitig.
 

   15.

Ausgewogenheit der Sprechzeit ist wichtig. In welchen Zeitabständen muß eine TeilnehmerIn jeweils die Möglichkeit haben, Englisch sprechen zu können (d.h. "dranzukommen"), ohne daß sie unzufrieden wird?

Alle 10 - 15 Minuten. 

Alle 10 Minuten         

Alle 4-5 Minuten       

Alle 1-2 Minuten       .
 

   16.

Soll man jedes Wort, daß eine TeilnehmerIn  nicht kennt, übersetzen?

Ja klar, es ist unser Job als TrainerIn, dass wir unbekannte englische Wörter erklären oder umgekehrt deutsche Wörter ins Englische übersetzen 

Ja, manche Wörter erkläre ich, aber nicht unkritisch jedes Wort. TeilnehmerInnen müssen lernen sprachlich  unabhängig zu werden, selbst zu überlegen, was zu sagen wirklich nötig ist, wie es eindeutig und einfach zu sagen ist                                                                                  .

Nein, das ist nicht nötig, wozu gibt es Wörterbücher. 
 

   17.

TeilnehmerInnen mögen anfänglich keine Definitions trainieren und vertagen diesen Punkt am liebsten.

Sollten Sie in diesem Punkt nachgeben?

Ja           

Nein       
 

   18.

Sie möchten ein interessantes Training gestalten. Ist es sinnvoll Diskussionen anzuregen, bzw. zuzulassen?

Ja           

Nein       
 

   19.

Soll der Übergang zwischen den einzelnen Trainings-Mix- Punkten fließend, d.h. kaum erkennbar sein (Ja) oder soll jeder separate Punkt ausdrücklich angekündigt werden (Nein) ?

Ja           

Nein       
 

   20.

Ist es sinnvoll - auch im Anfängerkurs - die TeilnehmerInnen schon in der 1. Stunde zum Sprechen zu animieren (Ja) oder soll man besser warten (Nein) ?

Ja           

Nein       
 

   21.

Kann man bei einem einmal in der Woche stattfindenden Training lernen "Englisch zu DENKEN"?

Ja           

Nein       
 

   22.

Was ist effektiver? Grammatikzusammenhänge zu erklären  oder sie nach kurzer Erklärung praktisch umzusetzen, d.h.    Sätze sprechen zu lassen?

Grammatikzusammenhänge zu erklären  
 

Grammatikzusammenhänge kurz zu erklären und anhand von Beispielsätzen direkt praktisch umzusetzen.
 

   23.

Es kommen Gäste und NachholerInnen zu meiner Gruppe von 6 TeilnehmerInnen. Wen bevorzuge ich, wenn insgesamt 8 Personen in meiner Gruppe sind?

Meine Stammgruppe hat Priorität.

Gäste werden bei großer Belegung nur soweit eingebunden, damit ich sie einstufen kann. 

Keiner wird bevorzugt. Schließlich sollen aus Gästen Teilneh- merInnen werden 
                                                                                            Ich bevorzuge die Gäste und die NachholerInnen                   
 

   24.

Muß es zwangsläufig zu Problemen führen, wenn in Ihrer Gruppe  durch Gäste einmal mehr als 6 Personen sind?

Ja               

Nein           
 

   25.

Wie erreicht man mehr problemlosen Spaß im Kurs?     (Problemlos bedeutet: Ohne daß sich jemand beleidigt fühlt)

Durch lustige Bemerkungen und Antworten. 

Durch lustige Fragen.  
 

   26.

Sollen wir unseren TeilnehmerInnen Hausaufgaben aufgeben, damit diese das bei OK Gehörte besser aufarbeiten können?

Ja              

Nein          
 

   27.

Für welche realen Bedingungen trainiert die TeilnehmerIn?

Ruhiger, isolierter Schulungsraum.  

Laute, hektische Umgebung. 
 

   28.

Motivieren wir unsere TeilnehmerInnen auch dann noch versuchen zu kommen, wenn absehbar ist, daß sie OK verspätet erreichen?

Ja, denn besser sie sprechen nur noch 30 Minuten als gar
nicht mehr  .

Nein, das ist nicht nötig.
 

   29.

Sollten Sie als TrainerIn auf Zuspätkommende warten oder mit dem Training beginnen?

Sobald die erste TeilnehmerIn da ist, beginne ich pünktlich mit der Relax-Phase

Ich warte noch einige Minuten nach Beginn, damit mindestens 2-3 TeilnehmerInnen da sind 

Ich warte, bis die letzte TeilnehmerIn da ist.
 

   30.

Wohin legen Sie Vokabelkarten, die Sie soeben neu in das Training aufgenommen haben?

Ich lege sie zurück in die Box, damit auch andere TrainerInnen sie nutzen können.

Ich lege sie in einen Umschlag mit der Kursbezeichnung für die
Wiederholung. 
 

   31.

Welcher Trainings-Mix-Punkt, welche Fähigkeit
ist am sensibelsten und  baut sich während einer
Trainings-Pause am ehesten ab?

Grammatikkenntnisse                                           

Vokabularkenntnisse                                            

Die Fähigkeit, eine Frage richtig stellen zu können .

   32.

Was vergißt der Deutsche in einem Fragesatz am häufigsten?

Vokabeln              

Das Hilfsverb        

Fragewort             

Satzstellung           

   33.

Es gibt Spiele und Übungen zur deren Unterstützung wir Vokabelkarten einsetzen. Welche sind das?

Definitions                            
 
Fragen                                 

Vokabel-Wiederholung        

Vokabel-Training                 

Kommunikationstechniken    

   34.

Wenn Sie eine Vertretungsstunde übernehmen brauchen Sie Informationen über den Kurs!?

Nein, brauche ich nicht. Nach einigen Sätzen mit den Teilneh- merInnen weiß ich Bescheid.                                    

Ich frage die TeilnehmerInnen, was sie bereits gelernt haben.

Ich frage die TrainerIn, was sie bereits gelernt haben.          

   35.

Wer kennt die vielen Möglichkeiten und  Problem- lösungen bei OK besser?

Der neue Gast, weil er schon häufig mit OK telefonierte und viele schriftliche Infos erhielt.                                        

Natürlich ich als TrainerIn, wenn ich keine Lösung finde - wer dann?                                                               

   36.

Wie lange dauert ein Punkt des Trainings-Mixes
im allgemeinen maximal?

10 Minuten      

15 Minuten      

20 Minuten      

30 Minuten      

   37.

Ist es wichtig den Gast zu fragen, wie lange
er bei bei dem Probetraining bleiben kann?

Ja, weil ich neugierig bin.                                                    

Ja, weil ich dann das Training entsprechend gestalten kann. 

Ja, weil der Gast dann nicht frühzeitig den Kurs verläßt.      

Nein, das ist nicht wichtig.                                                  

Das ist wichtig, der Gast sagt es aber nicht, weil es uns nichts angeht.                                                                     

   38.

Welchen Buchstaben notieren Sie auf der Belegliste wenn eine TeilnehmerIn sich entschuldigt oder entschuldigen läßt, dass sie nicht am Training teilnehmen kann?

U     

E      

F      

   39.

Welchen Buchstaben tragen Sie in die Belegliste ein, wenn eine TeilnehmerIn unentschuldigt fehlt?

F      

E      

U     

   40.

Welchen Buchstaben tragen Sie auf der Belegliste ein, wenn eine TeilnehmerIn ihren Urlaub ankündigt?

In der Spalte der jeweiligen Kalenderwoche ein "E"      

In der Spalte der jeweiligen Kalenderwoche ein "U"     

   41.

Was tragen Sie in der Belegliste ein, wenn eine TeilnehmerIn am Training teilnimmt?

Ich trage ein "A" hinter dem vorgedruckten "A" ein.      

Ich trage nichts ein, da dort bereits ein "A" steht.          

Ich hake ab.                                                                

   42.

Warum ist es gefährlich, wenn TeilnehmerInnen  unentschuldigt fehlen?

Weil die TeilnehmerInnen diese Stunde nicht bezahlen möchten.                                              

Weil danach die Unsicherheit der TeilnehmerIn größer wird                                                        

Weil sich die Gefahr erhöht, dass die TeilnehmerIn gar nicht mehr kommt.                   

   43.

Glauben Sie, daß es nach einer Trainings-Pause für eine TeilnehmerIn einfach ist, das Training wieder neu zu beginnen?

Ja             

Nein         

   44.

Wie viele Wochen pro Jahr, können TeilnehmerInnen die
OK-Trainingsmöglichkeiten nutzen?

Wegen der Ferien nur ca.40 Wochen      

52 Wochen                                            

   45.

Glauben Sie, daß der Mensch von Natur aus bequem ist und es stetiger Motivation bedarf, damit er immer wieder zu neuer Aktivität “angeschubst”, d.h. motiviert  wird?

Ja     

Nein 

   46.

Was ist der größte und gleichzeitig häufigste und folgenschwerste Fehler, den eine TrainerIn begehen kann?

Die TeilnehmerInnen zu überfordern                                   

Die TeilnehmerInnen zu unterfordern                                  

Passive TeilnehmerInnen zu fördern, sehr aktive zugunsten der passiveren etwas zu bremsen.                       

   47.

Wie erkennen Sie, ob Sie TeilnehmerInnen überfordern?

Indem ich sie frage: "Habt Ihr alles verstanden?"        

Indem ich immer versuche, mich in deren Problem hineinzuversetzen.                                                     

Indem ich gezielte Fragen stelle,  deren  Antworten mir verraten, was WIRKLICH  verstanden wurde.    

   48.

Homogenität einer Gruppe ist die Voraussetzung für Zusammenhalt in der Gruppe und Kursverlängerungen. Wie erreichen Sie, dass sie sich homogen entwickeln?

Indem ich sie fordere und gezielt weiterentwickle.               

Indem ich jede Woche mit neuen Spielen, neuen Gesprächs- themen und neuen Grammatikthemen ein  interessantes Training zaubere.                                           

Indem ich sprachlich starke TeilnehmerInnen fördere und den schwächeren TeilnehmerInnen Kurse auf niedrigerem Niveau empfehle.                                                               

Indem ich den Spaß und die gute Trainingsatmosphäre in der Gruppe kultiviere.                                                     

Indem ich Überforderung ausschließe.                                

Indem ich ein pfiffiges, spritziges Training gestalte.              

Indem ich meinen Kurs regelmäßig trainiere und mich selten vertreten lasse.                                                          

   49.

Wovon hängt es ab, ob Ihre TeilnehmerInnen möglichst regelmäßig am Training teilnehmen?

Ob TeilnehmerInnen Zeit haben oder nicht kann ich nicht beeinflussen!                                                                     

Wenn ich selbst regelmäßig trainiere, steigt das Pflichtbewußt- sein der TeilnehmerInnen automatisch.                    

Wenn ich regelmäßig trainiere,  wächst die gemeinsame Vertrauensbasis.                                                       

Trainings-Mix, gute Atmosphäre, Problemlösungen garantieren weitestgehend regelmäßige Teilnahme              

Wenn das Training subjektiv "etwas bringt" UND  Spaß macht, nimmt man sich die Zeit                                 

   50.

Warum muß man als TrainerIn immer wieder vom spontanen Deutschsprechen zurück zum Englischsprechen überleiten - konsequent?

Weil wir Englisch-Training anbieten.                                   

Weil sich später die TeilnehmerInnen am meisten darüber beschweren, die selbst am meisten Deutsch sprachen.        

   51.

Lustige Kurse sind gut und beabsichtigt. Worin besteht jedoch die Gefahr, wenn Kurse ZU locker und lustig sind?

Die TeilnehmerInnen realisieren nicht  genau "was sie  tatsächlich gelernt haben".                                                  

Sie unterstellen automatisch zu lustig,                                      zu einfach = wenig gelernt.                                                 

Daß auch die TrainerIn zu sehr von den Trainingsinhalten     vom Trainings-Mix abgelenkt wird.                                    

   52.

Wie führen Sie TeilnehmerInnen, die immer wieder spontan ins Deutsche abdriften zurück in die englische Sprache?

Ich antworte in Englisch.                                                    

Ich bitte die in Deutsch befragte Person  in Englisch zu antworten.                                                                         

Ich bemerke etwas zum Thema - in Englisch!                     

Ich sage: "Bitte sagen Sie das in Englisch!"                         

   53.

Wie lernt man, frei und spontan Englisch sprechen zu können?

Sprechen lernt man durch Sprechen                                   

Sprechen lernt man, indem man intensiv Vokabeln und Grammatik trainiert.                                                           

Indem man jemanden bittet, die Grammatik zu erklären.     

Indem man Vokabeln mit Freunden/Familie übt.                 

   54.

Was fördert die Sprechpraxis Ihrer TeilnehmerInnen nachhaltiger, was motiviert eher, was bringt Sicherheit?

Wöchentlich neue Themen, Grammatikformen und Tenses vermitteln.                                                                         

Bereits Gehörtes wiederholen und festigen.                        

   55.

Wie erfahren Sie, ob das von Ihnen Gesagte TATSÄCHLICH von Ihren TeilnehmerInnen verstanden wurde?

Ich frage sie: "Haben Sie das verstanden!"                         

Ich lasse mir Beispiele nennen und erkenne es daran.         

Ich lasse es direkt von den TeilnehmerInnen in die Praxis 
umsetzen.                                                                         

   56.

Erwarten Ihre TeilnehmerInnen ein hohes Lerntempo, um in möglichst kurzer Zeit möglichst viel zu lernen?

Ja         

Nein     

   57.

Gibt es bei OK Hausaufgaben für die gesamte Gruppe?

Nein, auf Wunsch einer Einzelnen erhält diese persönliche Trainings-Tipps für zuhause.                             

Es gibt generell keine Hausaufgaben auch nicht auf Anfrage einzelner TeilnehmerInnen.                                    

Ohne Hausaufgaben geht es nicht. Deshalb erhält die gesamte Gruppe Hausaufgaben.                                         

   58.

Gibt es für die gesamte Gruppe Lehrbücher?

Bei OK wird generell nicht mit Büchern gearbeitet!             

Selbstverständlich arbeiten wir mit Büchern. Ohne kann man nicht lernen.                                                        

Wenn TeilnehmerInnen dies verlangen, arbeiten wir  damit. Der Kunde ist König.                                               

OK arbeitet generell nicht mit schriftlichen Texten/Fotokopien                                                             

   59.

Empfehlen wir auf Wunsch Trainingsbücher oder sonstige Materalien für das Training zuhause?

Ja              

Nein          

   60.

Warum ist der Trainings-Mix Erfolgsgarant bei Teilneh- merInnen, Gästen, Nachholgästen und Ihnen als TrainerIn?

Es hilft der TrainerIn Abwechslung und Ausgewogenheit zu bedenken und umzusetzen.                                             

Es ist der rote Faden für TeilnehmerInnen, der  systematisches Training verdeutlicht.                                   

Es vermittelt Kompetenz und Regelmäßigkeit                      
 
Nachholgäste sind damit vertraut, egal bei welcher TrainerIn sie sind.                                                              

Da alle den Trainings-Mix nutzen und kennen reduzieren sich Mißverständnisse und Reibungspunkte.                        

   61.

Wer spricht bei OK am meisten?

Natürlich die TrainerIn. Das ist ihr Job.

Die TeilnehmerInnen.

   62.

Für welche Aufgabe muß die Trainingszeit überwiegend   genutzt werden?

Für Erklärungen.

TeilnehmerInnen zum Sprechen bringen/motivieren.

   63.

Welche Faktoren entscheiden auch darüber, ob Kurse erfolgreich und lange (Verlängerungen) laufen?

Informationen über Verlängerungen 

Trainings-Mix

TeilnehmerInnen Probleme besprechen

Gute Trainingsatmosphäre.

   64.

Inwieweit ändern Sie Ihre Trainings-Strategie wenn durch Gäste und NachholerInnen einmal mehr als 6 Personen in   Ihrer Gruppe sind?

Die TeilnehmerInnen müssen jeweils häufiger und  schneller zu Wort kommen.

Der  "Schlagabtausch" zwischen den TeilnehmerInnen muß schneller werden.

Meine Fragen müssen schneller beantwortet werden können und dementsprechend leicht zu beantworten sein.

Ich stelle häufiger Fragen an die gesamte Gruppe.

Ich spreche TeilnehmerInnen gezielt an.

Ich erkläre ausnahmsweise mehr als sonst, damit alle glechzeitig profitieren.

Ich motiviere passivere TeilnehmerInnen, bremse Gäste und NachholerInnen.

   65.

Was tun Sie, wenn TeilnehmerInnen alle versäumten Stunden an das Kursende anhängen wollen?

Ich prüfe zuerst die Preisgruppe der TeilnehmerIn und erkläre ihr welche Möglichkeiten die Gruppe ihr bietet.

Bei Unzufriedenheit mit der momentanen Preisgruppe biete ich ihr an diese zu wechseln.

Ich biete ihr an Herrn Schneider anzurufen.

Ich biete ihr an, daß Herr Schneider sie anruft.

   66.

Warum sollten Unterbrechungen und Verzögerungen am Anfang oder während des Trainings vermieden werden?

Zeit ist Geld für die TeilnehmerInnen.

Verzögerungen und Pausen verursachen Unzufriedenheit.

Eine kleine Pause ist bei den TeilnehmerInnen  jederzeit willkommen.

Pausen sind ok, TeilnehmerInnen entspannen sich gerne zwischendurch.

   67.

Was sagen Sie, wenn man Sie nach Ihrem erlernten Beruf fragt?

Danach werde ich höchstens gefragt, wenn man mich  als TrainerIn infrage stellt.

Ich werde am Anfang nicht danach gefragt - also  sage ich nichts.

Ich stelle mich mit Namen vor und nenne dabei auch meinen gelernten Beruf.

Ich stelle mich mit Namen vor und  erfahre nach einiger Zeit scheibchenweise auch die Namen der TeilnehmerInnen.

Wenn ich hereinkomme, geht man davon aus, daß ich TrainerIn bin.

Solange ich bei OK bin, bin ich TrainerIn - was sonst!?

   68.

Warum sollten sich TeilnehmerInnen bei Ihrem ersten Zusammentreffen nicht anfangs reihum vorstellen?

Warum nicht, das macht man immer so?

Das ist zu steif und verursacht den TeilnehmerInnen
 Magenprobleme.

Das ist unnötig. Kennen sich die TeilnehmerInnen bereits,
langweilt es.

Das ist unnötig, kennen sich die TeilnehmerInnen NICHT, können sie sich die Namen auch in den wenigen Minuten nicht merken.

Das ist unnötig, weil man sich als TrainerIn die Namen  in den wenigen Minuten nicht merken kann.

Diese Vorgehensweise baut unnötige Barrieren auf.

   69.

Bis zu welchem Zeitpunkt können TeilnehmerInnen versäumte Stunden im Parallelkurs nachholen?

Solange sie wollen.

Direkt vor oder nach der versäumten Stunde.

Bis zum Ende der individuell gewählten Kurslaufzeit (Preisgruppe).

   70.

Verlieren TeilnehmerInnen Geld wenn sie eine Stunde versäumen?

Ja           

Nein       

   71.

Können Sie als TrainerIn bei Bedarf einen neuen Kurs beginnen, wenn sich eine neue TeilnehmerIn hat bei Ihnen angemeldet hat?

Ja           

Nein       

   72.

Auf welche Vorgaben achten Sie, wenn Sie einen neuen Kurs eröffnen?

Wenn ich selbst den Kurs trainiere, kann der Kurs kurzfristig beginnen.

Wenn eine andere TrainerIn den Kurs trainieren soll, sollen zwischen Anmeldung und Kursbeginn mindestens 7 Werktage liegen.

Ich muß auf der Belegliste prüfen, ob zum   gewünschten Termin ein Raum frei ist.

   73.

Welche Bezeichnung haben Anfängerkurse, ohne jegliche Vorkenntnisse,auf der Belegliste?

A1       

A         

A0       

   74.

Welche Kursbezeichnung hat ein Kurs mit TeilnehmerInnen, die z.B. ca. 6 Jahre Englisch in der Schule lernten?

A2      

A3      

F1       

   75.

Was tun Sie, wenn sich bei Ihnen eine InteressentIn anmelden möchte, Sie sich aber nicht 100%ig sicher sind, ob es definitiv der richtige, passende Kurs für sie ist?

Das weiß man nie 100%ig.

Die TeilnehmerIn kann jederzeit den Kurs wechseln.

Eine nicht 100%ige Einstufung wäre eine Tragödie, deshalb sollte sich die Interessentin lieber noch andere Kurse ansehen.

Anmelden und später optimieren.

   76.

Sprechen Sie mit Ihren TeilnehmerInnen regelmäßig über deren Erfahrungen, die sie mit dem Lernen und mit nachlassender Sprechpraxis innerhalb kurzer Zeit machen?

Ja     

Nein 

   77.

Eine InteressentIn nimmt an Ihrem Training teil. Haken Sie die 4 wichtigsten Punkte, Fragen oder Bemerkungen ab.

Möchten Sie sich anmelden?

Hat Ihnen das Training gefallen?

Wann haben Sie Zeit?

Wann haben Sie keine Zeit?

Möchten Sie am Montag oder am Donnerstag trainieren?

Wenn ich ein Zögern bemerke, frage ich konkret nach dem Grund.

Wann möchten Sie beginnen?

   78.

Welche Daten haben Sie bereits vor Trainingsende im Kopf, bevor Ihr Gast sich anmelden möchte?

Passenden Kurslevel.

Welche Vorteile ich ihm noch nennen  kann.

Welche Preisgruppe sie/er nehmen sollte.

Welche Kurszeiten ich anbieten kann

   79.

Was tun Sie, wenn die InteressentIn unsicher
wirkt und sagt, daß sie es sich noch einmal überlegen möchte?

Ich stimme ihr zu, denn ich bin der Meinung, man muss große Investitionen überschlafen.

Ich stimme zu und gebe ihr die Anmeldung mit.

Ich versuche sie zu überreden.

Sie ist unsicher und sieht ein Risiko, das wir auschließen können. Ich frage konkret nach ihrem Zweifel und biete ihr eine Lösung an.

Vereinbarungen, die das subjektiv empfundene Risiko ausräumen,  bestätige ich schriftlich auf der Anmeldung.

Ich kann viele Lösungen anbieten, denn das OK-System ist flexibel und ich besonders pfiffig.

   80.

Welche Gründe für Unsicherheit könnte es für eine InteressentIn geben?

Unsicherheit wegen winterlicher Straßenverhältnisse.

Unsicherheit, ob das Auto immer am Trainingstag zur
Verfügung steht.

Unsicherheit, ob es Lösungen für SchichtarbeiterInnen gibt.
Unsicherheit, ob es Lösungen gibt, wenn man einmal pro Monat nicht teilnehmen kann.

Unsicherheit, ob man den gesamten Betrag auf  einmal bezahlen muss.

Unsicherheit ob OK für das individuelle Problem eine Lösung hat. Andere Sprachschulen hatten keine.

Unsicherheit, ob die richtige Preisgruppe gewählt  wird.

Unsicherheit, ob man das richtige Kurslevel gebucht hat.

   81.

Wo findet man Lösungen auf subjektiv empfundene Probleme? Wo findet  man kompetente Antworten auf offene Fragen?

zuhause

bei mir als TrainerIn bei OK

nirgendwo

   82.

Werden Kurse unterbrochen, wenn TeilnehmerInnen, bzw. Sie als TrainerIn nicht anwesend sein sollten?

Kurs fällt aus, wenn die TrainerIn in Urlaub oder krank ist.

Kurs fällt aus, wenn alle oder die meisten TeilnehmerInnen nicht kommen.

Kurs fällt auf keinen Fall aus.

   83.

Notieren Sie Ihren Namen oder Ihr Kurzzeichen auf OK-Formulare oder Tagesberichte?

Ja              

Nein                  

   84.

Sie lassen die Vorteile der Kursverlängerung regelmäßig aber beiläufig in Ihr Training einfließen. Wann fragen Sie die TeilnehmerInnen jeweils nach ihrer konkreten Absicht, den Kurs zu verlängern - mit Übergabe des Kursverlängerungs- Formulars?

In der letzten Stunde ihrer individuell gewählten Kurslaufzeit.

Einige Stunden vor Kursende.

Gar nicht. Das erledigt die Geschäftsleitung mit Mailings.

   85.

Für welche Zielgruppe ist Preisgruppe A interessant?

Für Vielreisende

Für Personen, die 2 Mal pro Woche trainieren möchten.

Für Ehepaare

Für alle, die nur 4 Monate trainieren möchten aber auch im Parallelkurs nachholen können/wollen

   86.

Für welche Zielgruppe ist Preisgruppe C geeignet?

Für Menschen, die wissen wie wichtig langfristiges Training ist, um in Übung zu bleiben.

Für Personen, die intensiv trainieren möchten.

Für die, die jden Monat Eur 10,-- sparen wollen (gegenüber "B").

   87.

Wann wird der Rechnungsbetrag insgesamt zur Zahlung fällig?

Zu Kursbeginn.

Monatlich.

Am Ende des Kurses..

   88.

Kann der Gesamtbetrag in monatlichen Teilbeträgen bezahlt werden (gilt nur bei Zustimmung zumLastschriftvfahren)?

Ja              

Nein          

   89.

Wie kann man den Gesamtbetrag bezahlen?

Überweisen.

Per Lastschrift

   90.

Wie soll man monatlich Teilzahlungen leisten?

Per Lastschrift.

Per Überweisung

   91.

Anmeldungs- und Verlängerungsformulare sind jeweils in jedem OK-Trainingsraum in einem roten Ordner. Was tun Sie, wenn Sie ein Formular herausziehen und darunter wird das "Bestellformular" sichtbar?

Ich warte, bis die Geschäftsleitung neue Formulare bringt.

Ich denke, der dafür zuständige Trainer bestellt neue.

Ich bestelle selbst neue, indem ich das Blatt an OK faxe.

   92.

Welche Dinge bestellen Sie, wenn Sie sehen, daß kein Vorrat vorhanden ist?

Ersatz-Faxrolle

Toilettenpapier

Papierhandtücher

Tagesberichte

   93.

Welche Zustände melden Sie per Tagesbericht an OK?

Schmutz und Unordnung vor Trainingsbeginn.

Defekte Lampen oder Leuchtmittel.

Defekte Stühle o.ä.

Klingelstörungen und sonstige Fehlfunktionen

   94.

Was prüfen Sie unmittelbar und direkt VOR Trainingsbeginn?

Ich sehe nach, ob Informationen für mich am Faxgerät sind.

Ich sehe nach, ob wichtige, aktuelle Informationen in meinem Fach liegen.

   95.

Sie sehen eine Nachricht am Faxgerät, die nicht für Sie selbst sondern für eine andere TrainerIn bestimmt ist. Was tun Sie damit?

Ich gehe davon aus, daß sie gelesen wurde und werfe sie fort.

Da sie nicht für mich bestimmt ist, lasse ich sie am Faxgerät.

Ich lege sie in das Fach der angesprochenen TrainerIn.

   96.

Wie viele Minuten VOR Trainingsbeginn sollten Sie mindestens bei OK sein, da bereits TeilnehmerInnen warten?

Eine halbe Stunde.

Absolute Pünktlichkeit genügt, denn zu früh ist so unpünktlich wie zu spät.

5-10 Minuten vor Trainingsbeginn.

   97.

Wo lassen Sie Formulare und den Kursordner, nachdem Sie Ihre Eintragungen beendet haben?

Wichtige Unterlagen nehme ich zur Sicherheit mit nach Hause.

Ich nehme Dokumente mit, um sie von zuhause aus faxen zu können.

Ich lege Anmeldungen, Verlängerungen - nach dem  Faxen - in das OK-Fach und lasse den Kursordner unbedingt im Trainingsraum.

   98.

Wie lange warten Sie jeweils zu Kursbeginn, bis Sie mit dem Training beginnen?

Bis die letzte TeilnehmerIn meiner Gruppe gekommen ist.

Gar nicht. Ich beginne mit der ersten TeilnehmerIn, die kommt.

   99.

Warum ist es so wichtig, daß sich Ihre Gruppe sprachlich homogen entwickelt?

Damit sich Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt und dann erhalten bleibt.

Das ist wichtig in Bezug auf Verlängerungen.

Das ist nicht wichtig, weil jede TeilnehmerIn die Möglichkeit hat, die Gruppe zu wechseln, sobald sie erkennt, daß sie nicht mehr in die Gruppe "paßt".

Dann ist das Training entspannter, TeilnehmerInnen lernen besser.

 100.

Ist es ein zusätzlicher Bonus, d.h. positiv, wenn Sie eine Gruppe länger als 90 Minuten trainieren, wenn Sie noch
10 -15 Minuten an das Trainingsende anhängen?

Ja           

Nein       

 101.

Ist es sinnvoll Themen vorzubereiten, weil dies entweder professionell wirkt oder aber erwartet wird?

Ja           

Nein       

 102.

Werden Sie in Ihrer Gruppe Diskussionen anregen oder unterstützen, damit das Training interessanter wird?

Ja           

Nein       

 103.

Können Sie  Organisatorisches in das Training einbinden, während Sie mit der Gruppe in Englisch kommunizieren?

Ja           

Nein       

 104.

Angenommen Sie können sich aus irgendwelchen Gründen während des Trainings einige Minuten nicht um Ihre Gruppe kümmern. Was tun Sie?

Ich sage: "Einen Moment bitte, ich komme gleich zurück!"

Ich sage: "Bitte entschuldigen Sie, ich habe jetzt keine Zeit!"

Ich beginne ein Sprachspiel in Englisch und beschäftige die Gruppe.

 105.

Sprechen Sie die TeilnehmerIn, die heute verlängern sollte, am Anfang oder am Ende des jeweiligen Trainings daraufhin an?

Am Anfang des Trainings.

In der Mitte des Trainings.

Am Ende des Trainings.

 106.

Wodurch entstehen ineffiziente Minuten des Schweigens in einer Gruppe?

Weil die TeilnehmerInnen nicht genug wissen und zu lange überlegen müssen.

Die Schweigeminuten sind beabsichtigt, damit die TeilnehmerInnen Zeit haben nachzudenken.

Die Frage, die Bemerkung, die Aufgabe der TrainerIn war zu schwierig. Überforderung ist die Folge.

 107.

Warum ist ständiger Blickkontakt zu  ALLEN TeilnehmerInnen wichtig?

Es ist nur der Blickkontakt zu der TeilnehmerIn wichtig, mit der ich gerade spreche.

Um über die momentan ablaufenden gruppendynamischen Prozesse informiert zu sein.

Um die Gefühlslage jeder einzelnen TeilnehmerIn sofort zu erfahren und darauf reagieren zu können.

 108.

Ist es für Ihre TeilnehmerIn überflüssiger Luxus oder eigentlich eine Notwendigkeit, Anschlußkurse bei Ihnen zu buchen?

Nach einem Kurs hat man als mündiger Mensch das Recht zu sagen: "ich höre auf!"

Es wäre vernünftig und intelligent weiterhin zu trainieren. Argumente und Tipps verhelfen ihm zur Einsicht.

Es ist eindeutig vernünftig aber schwierig, dennoch möglich gegen die Bequemlichkeit der TeilnehmerInnerInnen zu argumentieren.

 109.

Welche wirklich triftigen Gründe fallen Ihnen ein, daß eine TeilnehmerIn ihren Kurs abbricht, nicht verlängern kann?  Gründe, die das Training unmöglich machen?

Tod.

Schwere Krankheit.

Umzug.

Bettlägerigkeit.

Keine Zeit.

Jobwechsel.

Andere Arbeitszeiten

PartnerIn braucht das Auto.

TeilnehmerIn hat nur noch alle       14 Tage Zeit.

TeilnehmerIn kann einmal im  Monat nicht teilnehmen.

Im Winter wegen Eis u. Glätte.

Wegen Schichtarbeit.
 

 110.

Welche Nachteile hat es für die TeilnehmerInnen, wenn sie nach einem Kurs das Training beenden oder aber eine mehrmonatige Trainings-Pause planen/ankündigen?

Die theoretischen Kenntnisse gehen schnell verloren!

Die praktische Fähigkeit in Englisch spontan - vor allem richtig - fragen zu können geht verloren!

Die praktische Fähigkeit in Englisch spontan - vor allem richtig - antworten zu können, geht verloren!

Die Sprech-Hemmungen kehren nach 3-6 Wochen ohne Training zurück.

Die Überwindung - nach einer Pause - das Training neu zu beginnen ist wieder sehr hoch, da man sich unsicherer fühlt.

Das Gefühl der Unsicherheit steigt.

Die Abhängigkeit zu anderen - die für sie Englisch               sprechen - wird wieder höher.

Nach einer Pause ist es schwieriger wieder einen freien Termin für das Training zu organisieren als mit dem vorhandenen Termin weiterzutrainieren?

 111.

TeilnehmerInnen haben von Zeit zu Zeit das Gefühl, in ihrer sprachlichen Entwicklung stehen zu bleiben. Wie reagieren Sie?

Ich bestätige diese richtige Erkenntnis, da bei fortschreitender Sprachentwicklung bei gleichbleibender Trainingszeit "nur" ein Erhalten der Fähigkeiten gegeben ist.

Ich versuche, die TeilnehmerIn von diesem Gefühl abzulenken.

Objektiv gesehen entwickelt sich die TeilnehmerIn weiter, Stimmungsschwankungen und zeitweilige Leistungstiefs vermitteln der TeilnehmerIn jedoch einen anderen Eindruck.

Die momentanen Fähigkeiten "nur" zu erhalten statt sie zu verlieren ist ein eigenständiges, vollwertiges Trainingsziel!

 112.

Geht die individuelle "spontane Sprechfähigkeit" nach einer zweiwöchigen Pause zurück?

Ja           

Nein       

 113.

Wie werden Urlaubsstunden gutgeschrieben?

Gemeldete Urlaubstunden können alle an das Kursende angehängt werden.

Urlaubs- und Fehlstunden können an das Kursende angehängt werden.

Gemeldete Urlaubsstunden können entsprechend der gewählten Preisgruppe angehängt werden.

 114.

Wie können sonstige Fehlstunden, unabhängig von der Preisgruppe, gutgeschrieben werden.

Nach Kursende werden sie angehängt.

Sie können während der individuellen Kurslaufzeit in einem Parallelkurs nachgeholt werden.

Sie können gar nicht nachgeholt werden.

 115.

Ist einer TeilnehmerIn der Wechsel in einen anderen Kurs spontan möglich?

Ja             

Nein         

 116.

Ist es möglich, daß eine TeilnehmerIn innerhalb von 4 Wochen nach Kursbeginn die Preisgruppe ändern kann?

Ja             

Nein         

 117.

Ist es nach Kursbeginn möglich, die Anmeldung von Gruppentraining in Einzeltraining zu ändern?

Ja              

Nein          

 118.

Wie viele TeilnehmerInnen sind maximal in einem Kurs? (Gäste und TeilnehmerInnen, die nachholen, nicht eingerechnet)

5   

6   

7   

8   

 119.

Bei Anmeldung einer TeilnehmerIn achten Sie auf Vollständigkeit der Angaben. Welche sind dies?

Name und Vorname

Vollständige Adresse.

e-mail-Adresse, falls vorhanden.

Geburtsdatum, nur auf Wunsch.

Kursdaten, wie Tag, Zeit,
KurstrainerIn,

Telefonnummern von
Privat und Job.

Eigene Namensangabe
bzw. Kurzzeichen.

Preisgruppe

Unterschrift

Kurs-Beginn-Datum

 120.

Was gehört zu Ihren wichtigsten Aufgaben als TrainerIn?

Auf die korrekte Grammatik zu achten und Fehler direkt
und immer laut zu verbessern.

Stets auf die korrekte Aussprache zu achten. Am besten Oxford-English.

Auf eine angenehme Trainingsatmosphäre achten.

Den Trainings-Mix konsequent zu nutzen.

Das Training möglichst anspruchsvoll zu gestalten.

Das Training auf hohem intellektuellen Niveau zu halten
bzw. es dahin zu bringen.

Daruf zu achten, dass sich Ihre TeilnehmerInnen möglichst
selten überfordert fühlen.

Regelmäßig die Möglichkeit einfließen zu lassen, spontan über eigene Probleme, im Zusammenhang mit der Sprache, zu sprechen.

 121.

Was bedeutet aktiver Wortschatz?

Die Fähigkeit, Wörter spontan zu erinnern und                sprechen zu können.

Die Fähigkeit, Wörter spontan verstehen zu können.

 122.

Bedeutet `passiver Wortschatz, die Fähigkeit, ein Wort verstehen zu können?

Ja            

Nein        

 123.

Beginnt eine "offene Frage" im Gegensatz zur "geschlossenen Frage" mit einem Fragewort (wer, wie, wo, was)?

Ja            

Nein        

 124.

Wird Ihr Kurs auch bei Unterbelegung (1-2 TeilnehmerInnen) fortgeführt?

Ja            

Nein        

 125.

Ab welcher Teilnehmerzahl ist ein Kurs wirtschaftlich?

Bei 1-2 TeilnehmerInnen       

Ab 3 TeilnehmerInnen           

Ab 4 TeilnehmerInnen           

Erst ab 5 TeilnehmerInnen     

 126.

entfällt

 127.

Sollten Ihre TeilnehmerInnen ihren Urlaub vorher ankündigen, damit die Fehlstunden automatisch an das Kursende angehängt werden?

Ja              

Nein          

 128.

Warum ist es für TeilnehmerInnen sinnvoller, versäumte Stunden im Parallelkurs nachzuholen, statt sie bequem an das Kursende anzuhängen?

Sie profitieren: Andere Menschen - andere Gesprächsinhalte - anderes Vokabular!

Zeitnah nachholen ist didaktisch sinnvoller, da "die Lücke" direkt vor oder nach der Abwesenheit gefüllt wird.

 129.

Erhalten TeilnehmerInnen eine steuerlich abzugsfähige Rechnung?

Ja                 

Nein             

 130.

Welche Dienstleistungen bietet OK an?

Gruppen-Training in Englisch

Einzel-Training

Firmen-Training

Französisch-Training

Italienisch-Training

Nachhilfe

 131.

Kann man bei OK auch Bücher, CD¦s, Cassetten etc. kaufen?

Ja, nach telefonischer Beratung direkt bestellen und           liefern lassen.

Ja, im Internet aussuchen und bestellen.

Nein, OK bietet nur Training an.

 132.

Welche Internetadresse hat OK?

www.okenglisch.de            

www.ok-englisch-training.de 

          

 133.

Welche e-mail-Adresse hat OK?

ok@okenglisch.de                  

ok@ok-englisch-training.de    

ok@ok.de                              

 133.

Was tun Sie, wenn sich eine TeilnehmerIn für ein Produkt, eine Dienstleistung interessiert und Sie können die Fragen nicht kompetent beantworten?

Ich versuche die Situation irgendwie zu retten.

Ich biete den Rückruf durch OK an und notiere die Telefonnummer.

Ich schreibe Wunsch, Name und Telefonnummer auf den Tagesbericht.

 134.

Wie reagieren Sie, wenn eine TeilnehmerIn sagt, sie möchte OK, bzw. Herrn Schneider wegen einer Frage anrufen?

Ich nehme es zur Kenntnis und bestärke sie darin.

Die meisten Fragen kann ich aufgrund der Belegliste selbst kompetent beantworten.

Ich schreibe den Namen auf den Tagesbericht, damit OK der TeilnehmerIn den Abrufwunsch abnehmen kann.

 135.

Wann füllen Sie den Tagesbericht aus?

Trainingsanfang.    

Trainingsende    

 136.

Was tun Sie mit dem ausgefüllten Tagesbericht?

In das OK-Fach legen   

An OK faxen    

 137.

Was tun Sie mit Ihrer Rechnung bis zum 8. des Folgemonats?

In das OK-Fach legen.

Per Post an OK senden.

An OK faxen.

 138.

Wie erkenne ich auf der Belegliste, wie viele Stunden einer TeilnehmerIn gutgeschrieben, d.h. an das Trainingsende angehängt wurden?

Das kann man nicht erkennen, TeilnehmerIn muss dazu OK anrufen.

Ich frage die TeilnehmerIn.

Das erkennt man an der 2. Zahl in der Info-Spalte “Kurslaufzeit” in der Belegliste

 139.

entfällt .

 140.

An welcher Stelle werden Gutstunden auf der Belegliste  gutgeschrieben?

Vor Kursbeginn, der Beginn verschiebt sich nach hinten.

Die Stunden werden direkt nach Rückkehr an das Rückkehrdatum angehängt.

Die Gutschriften werden an die letzte Stunde angehängt.

 141.

Was prüfe ich VOR Verlassen der Trainingräume?

Sind die Räume sauber für das nächste Training? 

Steht alles dort, wo es vor Trainingsbeginn stand (Ordnung vorher vorausgesetzt)? 

Sind alle Fenster geschlossen? 

Ist die Heizung im Winter auf Durchschnittstemperatur gestellt?

Sind alle Lichter oder andere  Elektro-Geräte ausgeschaltet? 

Ist das Board sauber für das nächste Training? 

 142.

Wie oft kann eine TeilnehmerIn unntschuldigt fehlen, bevor ich es an OK melde, damit wir nach dem Grund fragen können?

einmaliges Fehlen 

zweimaliges Fehlen 

dreimaliges Fehlen 

 143.

Stellt OK am Kursende, auf Wunsch,  ein Zertifikat  aus?

Ja          

Nein      

Vielen Dank für Ihre Antworten.
Für den Abgleich der Ergebnisse rufe ich Sie an.     

 
Viele Grüße, Harald Schneider

Englisch-Crashkurs Vorstellungsgespräch
Englisch-Crashkurs Beruf

Startseite

Anmeldung zu einem Englisch-Training fuer den Beruf

Filialen von OK-Englisch-Training

Einzel-Training, Personal-Training, Sie trainieren allein mit Ihrer TrainerIn

In diesem Englisch-Crashkurs trainieren Sie gezielt für ein Vorstellungsgespräch

Intensiv-Englischkurs - 4 oder mehr Tage, ganztags

Englischtraining 1-2 Mal pro Woche jeweils 90 Minuten

Firmenkurse - Inhouse-Training in Ihrem Unternehmen

Preise - Englischkurse fuer den Beruf

E-Mail an OK-Englisch-Training