Achtung Theoriefalle:
Wenn Sie Englisch nur lernen.


... your English-Job-Boosting!

Berufstätige trainieren, sicher Englisch zu sprechen.

Vom Schulenglisch-Theoretiker
zum English-Speaker:

Lernten Sie Ihre Muttersprache mit Buch? Hoffentlich nicht. Denn Sprache kommt von sprechen. Sonst könnten Sie sie nicht sprechen, sondern nur schreiben und lesen, so wie Ihre Geschätfskorrespondenz auf Englisch.

Wie werden Sie aber vom Schulenglisch-Theoretiker zum English-Speaker? 

Frage eines unserer Englischtraining-Nutzers:

"... zweitens wäre meine Frage, was einem Sprachexperten wie Ihnen einfällt, wenn er die englischen Anforderungen "CERF B2" liest.
Hat man da eine Chance oder können Sie mir in solchen Fragen Schulungen/Seminare anbieten? ...
Ich hoffe, Ihnen geht es gut und ich darf sagen, dass ich einen Kursus bei Ihnen nur empfehlen kann! 

Antwort von Harald Schneider:

"Schönen guten Tag, ...
Vielen Dank für Ihre sehr nette Nachricht über die ich mich sehr freute. Ich habe soeben nachgesehen, dass Sie am Ende des Trainings für
fortgeschrittene Anfänger bei uns Level CERF A1/A2 erreichten. Nach A2 kommt B1, dann lange nichts, dann B2. Mit "lange nichts" meine ich, dass theoretische Grundkenntnisse von Level A1 und A2 recht schnell in aktives Sprechen umgesetzt werden können. B1-Level so zu sprechen, wie Sie es theoretisch lernten und bereits kennen, dauert etwas länger. Der Schritt zu B2 bedeutet, dass Sie mit dem momentanen Standard täglich Sprechpraxis benötigen, um diesen Fortgeschrittenen-Level zu erreichen.

Achtung Theoriefalle: Wenn Sie Englisch nur lernen.
Lernen und Wissen bringt Sie in der Praxis nicht weiter. Denken Sie ganzheitlich. Sprache muss zwar auch durch Theorie, zu über 80% aber intuitiv
verinnerlicht und so auch wieder abgerufen werden. Was bedeutet hierbei ganzheitlich? Viele Menschen gehen davon aus, eine andere Sprache zu "können", sei gleichbedeutend damit, viele Wörter und Grammatik zu kennen. Soweit bleibt es aber totes Wissen, das Sie bestenfalls beim Lesen, Schreiben und Verstehen eines Geschäfts-E-Mails verwenden können.

Um Englisch flüssig zu sprechen,
braucht es, auch wenn es zeitaufwändig und unbeliebt ist, regelmäßiges Training. Erst dadurch werden wir nach einiger Zeit sicherer und sind imstande, unser berufliches Wissen und Knowhow, unsere Erfahrung so hörbar zu machen, dass Ihr Gesprächspartner es tatsächlich wahrnimmt. Stockendes, unsicheres Englischsprechen überzeugt nicht, auch wenn man das gerne hofft und sich einredet, um notwendige Trainings aufzuschieben, zu umgehen oder gar überflüssig zu machen ... " 


Englisch lernen allein

mit Buch und PC bringt Ihnen soviel, wie Ihnen Schulenglisch gebracht hat. Ganzheitlich denken dagegen beinhaltet auch, eigene Ängste, Stress und Unsicherheiten in Ihr Sprachtraining einzubeziehen. Theoretisches Wissen allein, ohne Praxis, versagt schon deshalb, weil sich jemand, der stockend und wenig routiniert Englisch spricht, gar nicht erst traut, überhaupt den Mund aufzumachen. Mehrere Überforderungen gleichzeitig (Sprachproblem plus Unsicherheit plus aktuell zu lösende Probleme/Aufgaben im Unternehmen) lassen den Stresspegel ansteigen. Mit Blackout-Option, gerade in einer wichtigen, entscheidenden Situation.


Tipp: Leidensdruck runter - Lebensqualität hoch,

indem Sie aktiv Englisch trainieren. Denn Lebensqualität erlebt man nicht allein im Privatleben, sondern auch im Beruf. Und das meist mehr als acht Stunden täglich. Es lohnt sich, das Leben auch hier leichter und angenehmer zu gestalten. Mit Steigerung des Ansehens. Das entscheiden allein Sie,
ob Sie "Macher oder Abwarter" sind.


Realisten sehen ein, dass nur die FLucht nach vorne ...

... dauerhaft die Lösung und die Erlösung ist. Sprachliches Selbstbewusstsein kommt nur, indem ich mich beim Sprechen und Verstehen selbst erlebe. Wenn ich merke, wie andere mir begegnen, wenn ich Englisch mit Ihnen spreche. Läuft die Verständigung hakelig, werde ich unsicher, vor allem, wenn gut Englisch sprechende Kollegen ebenfalls anwesend sind. Der Leidensdruck steigt.


Genau das Gegenteil geschieht,

wenn Sie flüssiger Englisch sprechen. Ihr sprachliches Selbstbewusstsein wächst. Sie sind sich bewusst, dass Sie es KÖNNEN. Auch dieser Effekt ist mit theoretischem Lernen mit Buch oder E-Learning nicht zu erreichen.


Praxis statt Theorie. Trainieren statt Lernen.
KÖNNEN statt WISSEN.

1

Spielerisch trainieren Sie neue Wörter für den Beruf.  Systematisch aber ohne Pauken. Das ist effektiv und macht mehr Spaß. Künftig sprechen Sie Englisch, wenn es darauf ankommt. Sie sind in der Sprache souveräner und spontaner, wie unsere Kunden bestätigen.  

3

Hierbei erleben Sie die Vorteile und erkennen mit uns gemeinsam, welche der Gruppen zu Ihren Vorkenntnissen passt. Bitte rufen Sie uns einfach an, damit wir Ihnen einen Probetraining-Termin für einen Abendkurs nennen. OK-Englisch-Training,  Sprachschule/Filiale: Wiesbaden, Bahnstr. 8.

Nur im Gespräch von Mensch zu Mensch ...

sprechen und trainieren Sie die Sprache, wie Sie später auch benutzt wird. Ist derjenige, der Englisch lernt, am PC der Sprach-Held mit 100 Punkten, bedeutet dies nicht, dass er in einer beruflichen Situationen gegenüber einem fremden Gesprächspartner theoretisch Gelerntes direkt abrufen kann.

Ist die Situation stressig? Ist es schwierig, den Gesprächsinhalt mit dem theoretisch Gelernten auszudrücken. Passen die "Fach-Wörter" aus der App oder dem Online-Tutor in die reale Arbeitswelt der Unternehmen in genau Ihrer Branche? Am PC, mit der App, mit Buch oder anderen Medien ist es
grundsätzlich unmöglich, persönliche Gefühle, Antipathien, Respekt gegenüber anderen Menschen mit der Sprache zu kombinieren. Genau das ist aber wichtig, wenn Sie in einem wichtigen Gespräch oder einer Videokonferenz stecken.

Eine Präsentation gelingt zuhause, theoretisch vielleicht noch zufriedenstellend. Vor einem kritischen Publikum, Geschäftspartnern, die Leistung erwarten, brauchen wir sprachliche Sicherheit. Damit wir intuitiv, routiniert sprechen. Damit wir uns vollkommen auf den Inhalt konzentrieren können. Nicht abgelenkt von der Frage nach treffenden Wörtern, Zeitformen, Grammatik, Endungen und Satzstellungen. Intuitiv sprechen heißt aber auch oft sprechen, üben trainieren, wiederholen - vor und mit anderen Menschen.

Am PC haben wir keine Scheu, Englisch zu sprechen, auch nicht mit Skype. In der Telefon- oder Videokonferenz dagegen mit deutschen und
Englisch sprechenden Kollegen blitzt die Unsicherheit auf. Beklemmung und Angst, etwas Falsches zu sagen, die anderen nur unzureichend zu verstehen. Es bleibt die Angst, sich zu blamieren. Nicht nur vor den Geschäftspartnern, auch vor den eigenen Kollegen. Berechtigte Bedenken, die  mit der Zusammensetzung und der Bedeutung der Gesprächspartner zu tun haben. 


Nach regelmäßigem Training der Sprechpraxis kommt

- man glaubt es nicht wirklich - Spaß an der Kommunikation auf Englisch. Ganz einfach, weil Sie plötzlich erleben, wie Sie andere leichter und schneller verstehen und englischsprachliche Kunden oder Geschäftspartner und Kollegen Ihnen anders begegnen. Sie sind für sie, zum Beispiel am Telefon, kein Problemfall mehr, sondern gleichwertiger Gesprächspartner auf Augenhöhe.


Es ist nicht so, dass nur Sie Stress und Unsicherheit spüren,

wenn Sie von einem englischsprachigen Kollegen angerufen werden. Nein, auch sie oder er hat auf ein kompliziertes Gespräch keine Lust und würden es am liebsten aufschieben. Ganzheitlich bedeutet auch, an die zu denken, die mit Ihnen kommunizieren. Aus ihrer Sicht die Situation wahrzunehmen.


Mit einem typischen Theorie Ex- und Hopp-Kurs

bewegen wir englischsprachlich also nicht viel. Schuldenker sagen oft: "Ich mache mal wieder einen Englischkurs!" Flüssig Englisch sprechen (andere Sprachen selbstverständlich auch) werden Sie nur, wenn Sie auch im Sprechtraining bleiben. So wie ein Musiker sein Instrument nicht alle paar Jahre, fünf Monate lang, einmal pro Woche zwei Schulstunden lang musikalisch beglückt, sondern, indem er es jeden oder jeden zweiten Tag spielt, trainiert und probiert. Alter Spruch: Probieren geht über Studieren.


Der Beweis:

Millionen Schulenglisch-Lerner sprechen nur stockend und unsicher Englisch. Nach 6-9 Schuljahren mit Englisch als Hauptfach. Um sicher Englisch zu sprechen, brauchen Sie also immer einen Mix mit folgenden Prioritäten:


  • Sprache erleben, das heißt, Gehörtes mit lebendigen Bildern in Ihrer Gedankenwelt zu verbinden. Es leben zu lassen.
  • Sprechen. Hören, sehen (siehe erleben).
  • Dann erst kommt die Theorie, lesen und schreiben (Als Kind lernten Sie auch zuerst verstehen/sprechen und später in der Schule Theorie).
Grafik: Vergleich verschiedener Englisch-Trainingsarten

Haben Sie Fragen ?   
E-Mail  - Telefon: 0 67 21 - 99 47 41.
Termine, Freie Trainingsplätze in einem Intensiv-Englischkurs?

Warum kommt Theorie erst am Schluss?

Schule macht uns auch heute noch, im 21. Jahrhundert, mit Büchern, eLearning, Texten und schriftlichen Übungen zu bequemen Theoretikern. Praktiker wird man aber durch MACHEN, nicht durch Lernen. KÖNNEN statt WISSEN. Können trainieren Sie aktiv, indem Sie sprechen und zuhören.  

Englisch zu lesen, zu verstehen und zu schreiben ist für das Gehirn mit angesammeltem Wissen (Grammatik, gelerntem Vokabular) recht einfach zu verarbeiten. Weil es dabei linear, nacheinander, Wort für Wort eines Satzes abarbeitet. Genügend Zeit zur ständigen Zwischenkorrektur ist vorhanden. Nutze ich die Vergangenheits-, die Gegenwartsform oder eine andere, welche Wörter, Endungen, Satzstellung, Redewendungen, ist die Grammatik ok? 


Sollen Sie dagegen Englisch sprechen,

müssen Sie alle soeben genannten Aufgaben gleichzeitig erledigen. In Bruchteilen von Sekunden beachten, erinnern, merken und kombinieren Sie während des Sprechens die soeben genannten Punkte. Zusätzlich aber verarbeiten Sie noch das soeben Gehörte des Gesprächspartners.

Während Sie sprechen, denken Sie schon voraus, um Zeit zu gewinnen. Den Puffer, die gefühlte PC-Sanduhr, sich an Fachwörter erinnern zu können. Ihr Gehirn checkt ständig, in welche Richtung das Gespräch steuert. In die, die Sie wünschen oder in die des Gesprächspartners. Gleich werden Sie das böse Wort brauchen, ahnt Ihr Gehirn. Das böse Wort, weil Sie es sich nie merken können aber trotzdem oft benötigen. Unglaublich. Ärgerlich. Nervig.

Wie wird die Reaktion Ihres Gesprächspartners sein?  Zugleich wollen Sie aber auch Ihr Gesprächsziel bedenken. Im entspannten Gespräch verarbeitet Ihr Gehirn nebenbei Gefühle, die Sie empfinden, positive wie negative, Eindrücke aus der Umgebung, aber auch die Ihr Gespächspartner hinterlässt.

Sind es womöglich sogar mehrere Gesprächspartner/innen? Menschen, von denen Sie nur einer irritiert? Mit Unsicherheit muss Ihr Gehirn gleichzeitig umgehen, während Sie Englisch sprechen. Empfinden Menschen Angst, weil ihnen sprachlich die Situation entgleitet, drängt sie sich spürbar vor die Sprache. Immer intensiver in den Vordergrund. Die Situation kurz vor der Überforderung, dem Blackout. 

Sie wünschen sich, Ihrem Gesprächspartner alles lieber in Ruhe in einem E-Mail schreiben zu können. Sie erkennen, warum Englisch zu schreiben viel, viel leichter ist, als Englisch zu sprechen. Sie wissen, warum es nie möglich ist, all das passiv zu lernen.

Möchten Sie Praxis trainieren, indem Sie Theorie lernen (PC/App/Online), trainieren Sie Schwimmen auf Land.  Life ist live.




Was bedeutet spezialisiert?

Sie könnten einen Sprachkurs in irgendeiner Sprachschule buchen. Die Kurse in allen Wirtschaftssprachen anbietet. Die alles anbietet: Nachhilfe, Seniorenkurse, Englisch für Kinder,  sprachliche Früherziehung und und und.

Vielleicht möchten Sie aber lieber 
ein effektiveres Training nutzen, in einer Sprachschule, die sich auf Englischtraining spezialisiert. Darauf, Englisch zu sprechen. Grammatik und Vokabular trainieren Sie zwar auch, aber die meiste Zeit trainieren Sie, Ihre eigene Sprechpraxis zu verbessern.  

Statt einen Lehrer über Englisch dozieren zu lassen, sind  zweisprachige Muttersprachler/innen  Ihre Trainer. Weil sie bereits selbst in Unternehmen, teils in Führungspositionen tätig waren, wissen sie, was sprachlich von Ihnen erwartet wird.  

Sie haben im englischsprachigen Ausland gearbeitet und kennen Ihre Sitaution, wenn Sie in US-English, British-English oder mit Englisch aus anderen Ländern und Kontinenten sprachlich zurecht kommen müssen, um Ihre Aufgaben zu erfüllen.

So nutzen Sie genau die für Sie geeignete 

Erfahrung und Trainerpersönlichkeit. Passend zu Ihren  englischsprachlichen Vorkenntnissen und Fähigkeiten.

In den Abendkursen haben Sie in unserer Sprachschule in Wiesbaden jederzeit die Gelegenheit, Ihre Trainer/in und Ihre Gruppe vor Ihrer
Anmeldung kennenzulernen.

Sie erleben und erkennen vorab,

wie Sie sich dort wohlfühlen und, dass die anderen in der Gruppe dieselben sprachlichen Probleme haben wie Sie selbst.


OK-Englisch-Training trainiert zwar auch Smalltalk, möchte Sie aber sprachlich fir machen für den Beruf. Ihren nächsten Job, Ihre täglichen Aufgaben im Unternehmen. Wenn Sie möchten, nutzen Sie  Ihren Bildungsurlaub bei uns, als zertifizierte Sprachschule, für ein fünftägiges Englischtraining.

Alle mehrtägigen Englisch-Intensivtrainings, Crash-Englischkurse oder die abends stattfindenden 90-Minuten-Trainings in unserer Sprachschule in Wiesbaden haben ein Ziel: Dass Sie Englisch sprechen. Sicher. Gut. Ohne nach Worten zu suchen. Dass Sie entspannt Englisch verstehen und sprechen. Seit 1985 nutzen Berufstätige und Mitarbeiter von Unternehmen von Agfa über SCHOTT bis ZDF unsere Englisch-Trainings.


So vergleichen Sie Englischkurse in Sprachschulen:


Fragen Sie sich: "In welcher Zeit möchte ich welche Fähigkeiten erreichen?
Möchte ich dauerhaft im Sprechtraining bleiben oder schnell für ein bestimmtes Ereignis, zum Beispiel ein Vorstellungsgespräch, eine Messe, eine Präsentation oder ähnliches die Fähigkeit erreichen, besser Englisch sprechen zu können.
Möchte ich besser Englisch sprechen können oder eher mein theoretisches Wissen für Schriftenglisch, Verständnis oder Literatur vertiefen. Bei einem Theoriekurs darf man nicht erwarten, danach Englisch sprechen zu können.
Damit man genau das erhält, was man erwartet, sollte ein kostenloses Probetraining angeboten werden.
Versäumte Trainings sollten nachgeholt werden können.
Sie sollten jederzeit die Möglichkeit haben, den Kurs wechseln zu können. Sei es, weil der Kurslevel nicht ideal für Sie ist (zu fortgeschritten oder zu wenig fortgeschritten für Sie) oder weil Ihnen etwas anderes nicht zusagt.
Wie groß ist die Gruppe? Möchten Sie überwiegend Theorie lernen, ist die geringe Gruppengröße nicht so wichtig wie bei einem Kommunikationstraining, in dem Sie überwiegend lernen und vor allem trainieren möchten, besser und flüssiger Englisch zu sprechen. Je weniger Teilnehmer je besser.
So verschwenden Sie weder Zeit noch Geld.
Lösungen wenn Sie wenig oder unregelmäßig Zeit haben.
Ihr PC-Sprachprogramm macht, was Sie möchten - Ihre Gesprächspartner auch?
Klassischer Sprach-Gemischtwarenladen oder Spezialist? (Sie möchten sich doch auch nicht von einem Zahnarzt die Hand operieren lassen!?)
Engagierter Praktiker mit Auslandserfahrung ODER Pädagoge?
Was Sie unbedingt VOR Kursbeginn und VOR verbindlicher Anmeldung mit der Sprachschule klären sollten.
Wie wird der Sprachlevel eingestuft? Theoretisch im Sekretariat der Sprachschule oder live in der Gruppe?
Was ist geeigneter für SIE - deutscher Trainer oder Muttersprachler?
Lassen Sie Verstand UND Bauchgefühl entscheiden.
Aktivismus oder realistische Ziele?
Kurzes, langfristiges, Intensivtraining, Einzeltraining - alle Vor- und Nachteile
Intensiv-Englischkurs oder Auslandsaufenthalt?
Mein Englisch Training - Im Unternehmen streng geheim?
Wer fragt gewinnt - Unterstützung oder Geld.

Sprechen. Stress pur für einen Theoretiker ohne Sprechpraxis.

Vergleichbar mit einer mathematischen Mischaufgabe, bei der Sie nacheinander mehrere unterschiedliche Rechenoperationen im Kopf durchführen und sich jeweils die Zwischenergebnisse als Grundlage für anschließende Aufgaben merken müssen. Gleichzeitig kommen aber die soeben genannten emotionalen Effekte, wie mangelndes sprachliches Selbstbewusstsein gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Kunden hinzu. Die gefühlte und tatsächliche Unsicherheit aufgrund mangelnder Sprechpraxis, Ihre eigene Gesprächsabsicht und die Ihres Gesprächspartners treffen fatal zusammen. Innerhalb weniger Sekunden muss alles gefühlt gleichzeitig passieren.


Zusammen mit empfundener Angst führt dieser Stress

mit geistiger Überlastung in wichtigen Gesprächssituationen unter Umständen zu einem Blackout. In dem der Mensch nicht mehr denkt, da das rational denkende Stammhirn* bei Versagen oder Überforderung auf Notprogramm, auf Flucht oder Angriff schaltet (* Es denkt nun intuitiv, sucht Fluchtmöglichkeiten, arbeitet nach uralten Prizipien, Denkmustern und Vorurteilen.

Und es startet Routinen, die nicht mehr vom Verstand gesteuert werden und das ist das Unangenehme während eines Gespräches im Beruf. Im Telefongespräch, im Meeting, im persönlichen Gespräch oder während des heiklen Teils eines Vorstellungsgespräches.

Auch hier übernimmt das Stammhirn die Kontrolle: (Voll-)Bremsung bei der Autofahrt, wenn ein Tier überraschend die Straße überquert.
Schreck, Schock, weil es außerhalb des Zebrastreifens meine Privatspur benutzt. Hätte man Zeit an den Verkehrsexperten-Tipp zu denken,
würde man nicht bremsen, intuitiv tun wir es trotzdem. 

Während des Gespräches mit dem Englisch sprechenden Geschäftspartners oder Kollegen führt es dazu, dass die eigentlich wichtigste Aufgabe nicht erfüllt wird. Der Gesprächsinhalt gerät in den Hintergrund, weil mangelnde Sprachkenntnisse gezilelte Kommunikation behindern oder sogar verhindern.


Sprach-Stress schlägt berufliche Qualifikation

Fachliche Qualifikation, die Spezialisierung verstecken sich hinter mangelhafter Sprechpraxis. Wie soll ein Gesprächspartner einen stockend und unsicher Englisch sprechenden Mitarbeiter als Experten wahrnehmen und anerkennen?


Warum die vielen Worte? Es geht um Sprach-Strategie.

Sie sollten in möglichst kurzer Zeit Techniken trainieren, mit denen Sie effektiv kommunizieren - und intuitiv. Denn nur, wenn Sie Sprache instinktsicher hören, verstehen und sprechen, kann sich Ihr Gehirn entspannen. Obwohl es "Englisch spricht".

Alle Tätigkeiten, die Sie gewohnt sind, tun Sie unbewusst. Sie laufen ab, ohne, dass Sie darüber nachdenken. Meist richtig und ohne großen Aufwand.
Das ist Ihr Ziel mit Englisch. Da Denken anstrengend ist, vermeidet es das Gehirn und greift auf energiesparende Techniken zurück. Am liebsten
auf bereits vorgedachte Gedanken, Klischees, Vorurteile, sind sie noch so alt und so falsch.

Intuitiv nutzt der Mensch die einfache, bequeme Variante. Ähnliches erlebt, bereits darüber nachdedacht? Klischee 4895 aus der Denk-Schublade ziehen - fertig. Auch wenn die Zusammenhänge nicht mehr stimmen. Etwas Verlust ist immer.


Der Grund, warum sprachlich Ungeübte

das Englischsprechen vermeiden, wo und wann immer es möglich ist. "Mach du das lieber, du kannst das besser!" ist die beliebte und bequeme Aussage, wenn gerade jemand greifbar ist, der Englisch besser Englisch spricht als man selbst.

Der Weg geht also nur über die Praxis. Viel und oft Englisch sprechen. Nur dann wird es zur Gewohnheit. In der Familie ist Sprechpraxis zu gewinnen aus vielerlei Gründen sehr selten realistisch.

Trainieren Sie anfangs nur das, was Sie später auch tatsächlich im Beruf sagen werden. Das betrifft Ihre Grammatik aber auch Ihr
Vokabular. Sie müssen sich nicht mit technischen Begriffen belasten, wenn Sie beispielsweise Finanz-Experte sind. Warum mehr als zwanzig Zeitformen  lernen? Unnötiger Aufwand, wenn selbst ein Muttersprachler im täglichen  Sprachgebrauch mit zehn auskommt? Ist Sprache nicht Ihr Job, specken Sie ab, grammatikalisch gesehen.


Besser ein begrenztes Englisch-Vokabular

mit ordentlicher Basis-Grammatik als viel und Vieles gelernt aber Sachverhalte chaotisch, stotternd, unsicher und falsch dargestellt.
Suchen Sie sich über XING oder andere Medien eine Gruppe, die sich regelmäßig (online) trifft.

Es gibt Einzelpersonen oder Gruppen, die über Skype miteinander auf Englisch kommunizieren. Menschen aus englischsprachigen Ländern, die bereits in Deutschland waren, den Kontakt halten möchten und gerne mit Ihnen Englisch sprechen.


Sehen Sie sich Videos auf Youtube an,

wann immer Sie sich Zeit dafür nehmen können. Selbstverständlich verstehen Sie am Anfang wenig. Das macht nichts. Bleiben Sie entspannt. Der Weg ist das Ziel.  Videos sind zwar auch passiv, trotzdem kannst Sie mit diesen Ihr Aktiv-Training in der Gruppe unterstützen.

Der Muttersprachler, John Ford, zeigt auf vielen, jeweils etwa 10 Minuten kurzen Videos, wie Sie Sprach-Verständnis und Aussprache trainieren. Außerdem erfahren Sie zusätzliche Sprach-Tricks, die Ihnen das Sprechen erleichtern. Hier geht´s zu John-Ford-Videos ...


Ein Puzzlestein kommt zum nächsten,

weil Sie bewegte Bilder sehen. Ideal für Ihr Gehirn, es lernt vollautomatisch und ordnet zu. Intuitiv. Sehen Sie es nicht als Arbeit oder Lernen. Zwang, falsch verstandene Disziplin oder Ehrgeiz sind tödlich, um intuitiv zu trainieren.

Ohne ein Minimum an Spaß am Training  werden Sie immer wieder Ausreden finden, gerade heute nicht zu trainieren. Machen Sie es sich einfach, aber regelmäßig. JEDEN Tag 10-15 Minuten englischsprachige Videos ansehen, selbst Englisch sprechen. Wörter immer im Satzzusammenhang trainieren. Oder einfach eines unserer Englisch-Kommunikations-Trainings nutzen. Dann geht Trainieren schneller, leichter, wirkungsvoll.


Ergänzen Sie Ihr Praxis Englischtraining kostenlos

mit E-Learning PLUS. Der kostenlose Online-Englischkurs, mit dem Sie Ihre theoretischen Schulenglisch-Basics auffrischen und ergänzen.  Das Training unterstützt und beschleunigt Ihr Sprech-Praxis-Training. Melden Sie sich hier an:  hier: Registrierung-e-learning-plus



"Vorsicht: Explosionsgefahr. So wird es gemacht: 80 Beleidigungen. Sie beleidigen niemanden?
Upps! Schon passiert, wenn Sie im Beruf Wörter ungünstig wählen oder kombinieren."
Wie geht Englisch schimpfen, beleidigen oder fluchen?