"@type": "Offer", "description": "Achtzig Business-English-Redewendungen trainieren Sie aktiv. Zeigen Sie Ihre berufliche Qualifikation auf Englisch, indem Sie nicht stockend, sondern sicher und flüssig Englisch sprechen.", "url": "https://www.okenglisch.de/tool-englische-business-redewendungen.html", "priceCurrency": "EUR", "price": "0", "availability": "http://schema.org/InStock", "validFrom": "07/10/2020" }, "performer": { "@type": "PerformingGroup", "name": "Gary Lux und Harald Schneider", "aggregateRating": { "ratingValue": "4.9", "bestRating": "5", "reviewCount": "239", "worstRating": "1" } } }

Englische Business Redewendungen
sprechend lernen 

... erlebe das Englisch-Training, das Dich zum Sprechen bringt!

120 Business English Redewendungen

Wichtige  Redensarten, auf Englisch idioms. Typisch für Beruf und Businessenglish:

  • I didn´t quite catch that. (Ich habe das nicht ganz verstanden.)
  • Excuse me, what did you just say? (Entschuldigen Sie, was sagten Sie gerade?)
  • Our core business is ... (Unser Kerngeschäft ist ... )
  • The special characteristics are ... (Die typischen Eigenschaften sind ... )
  • Model X can be tailored ... (Modell X kann angepasst werden.)
  • What distinguishes us from our competitors ...                                                                                                         (Was unterscheidet uns von unseren Mitbewerbern?) 
  • ... read between the lines ... (Zwischen den Zeilen lesen ... )
  • Do you know the pitfall. (Kennen Sie die Falle/Fallgrube?)
  • It´s mind-boggling. (Es ist verwirrend)
  • a brainteaser ... (Eine Denkaufgabe)
  • several hundred (einige hundert)
  • to terminate (endgültig abschließen, kündigen)
  • he drags his heels to do this ... (er sträubt sich, das zu tun)
  • it´s very tiresome ... (Es ist sehr lästig.)
  • slip into ... (etwas einfließen lassen)
  • We talk at cross-purposes. (Wir sprechen aneinander vorbei.)
  • He hadn´t the least idea. (Er hatte nicht die geringste Idee.)
  • That is her strong point. (Das ist ihre Stärke.)
  • He draw a circle / a line. (Er zog einen Kreis / eine Linie.)
  • He must do the job thoroughly. (Er muss die Arbeit gründlich machen.)

weiter ...

Nicht der halbverstandene Zusammenhang entscheidet. Im Job sind es Details.

Sind Sie beruflich qualifiziert, können Details im Job und damit auch in  der Verständigung nicht gleichgültig sein.  Menschen neigen dazu, die englischsprachigen Aussagen Ihres Gesprächspartners abzunicken, selbst dann, wenn sie sie nicht komplett verstehen.

Ist es ein Business-Gespräch, bedenken Sie bitte immer, dass es auch um das Verständnis von Details geht. Es genügt nie, nur "in etwa verstanden zu haben". Oder die typische Aussage vieler Berufstätiger in diesem Zusammenhang:

"Ich habe den Gesamtzusammenhang verstanden, einige Wörter nicht, die denke ich mir."  

Allein, wenn die Endung "n´t" in don´t, doesn´t, can´t, couldn´t  im Gespräch von Ihnen ungehört untergeht, entscheiden Sie leichtfertig über
JA oder NEIN.  

Kostet die Nachbearbeitung Ihres Missverständnis Zeit, Geld und Ihr Ansehen im Unternehmen, war die sprachliche die sprachliche Fehldeutung  auch für Sie persönlich eine teuer erkaufte Erfahrung.  Nicht die Glaskugel entscheidet, was genau der englische Satz auf Deutsch heißt.
Vermuten bedeutet nicht, eindeutig verstehen. Vermeiden Sie unangenehme Unstimmigkeiten und Fehlentscheidungen, indem Sie zustimmen, bevor Sie wirklich alles verstanden und durch gezielte, bestätigende  Fragen geprüft haben.

Klar, es ist unangenehm, oft nachzufragen, wenn die Aussage des Gesprächspartners unverständlich ist. Aber: Der Vorteil des Nachfragens besteht nicht nur in einer besseren und sicheren Kommunikation, sondern auch darin, dass sich Ihrer Gesprächspartner durch Ihre Nachfragen viel leichter und wirkungsvoller Ihrem Sprach-Level anpassen kann. Ein ständiges, verzweifeltes "Slowly, please!" meist unterstützt von flatterhaften Handbewegungen, ist zu oberflächlich, wird nicht dauerhaft ernst genommen. Klarem eindeutige Nachfragen sind eindeutig zielführender.  

Ihre eigene Gestik und Mimik zeigen Ihrem Gesprächspartner, wenn Sie sich unsicher sind. Unsicher, ob das Gehörte genau das bedeutet, was Sie nach Hören und Übersetzen zu verstehen glauben. Dennoch trauen sich Englisch sprechende Gesprächspartner aus Höflichkeit meist nicht, Ihnen zu unterstellen, Sie seien nicht fähig, ihn eindeutig zu verstehen. Das wiederum verunsichert auch Ihren Gesprächspartner.

  • Call me at the office this afternoon. (Ruf mich heute nachmittag im Büro an.)
  • Each office opens onto the corridor. (Jedes Büro ist vom Flur aus zugänglich.)
  • I am due at the office at 8 o´clock. (Ich muss um 8 Uhr im Büro sein.)
  • I have to be at the office extra early tomorrow. (Ich muss morgen besonders früh im Büro sein.)
  • Smoking is prohibited in the office building. (Es ist nicht gestattet, im Bürogebäude zu rauchen.)
  • She's the head of the firm's personnel department. (Sie ist Personalchefin der Firma.)
  • Did you mention this to the boss? (Hast du das dem Chef gegenüber erwähnt.)
  • The boss wants a word with you. (Der Chef will dich sprechen.)
  • There is a notation of three appointments on his personal calendar for April 5th. In seinem Taschenkalender sind am 5. April drei Termine vermerkt.

weiter ...

Alle Gehirn-Zellen sind im Moment belegt ...  bitte warten.

Verstehen Sie im Business eine Aussage, eine Frage,  nicht hundertprozentig, bleibt Ihnen tatsächlich keine andere Wahl, als gezielt nachzuhaken:
Immediately interrupt the person in a friendly way and explain your problem.

Unterbrechen Sie die Gesprächspartner*in sofort freundlich. Zögern Sie die geistige Warteschleife des Nichtverstehens nicht unnötig lange hinaus. Warten Sie nicht unbegründet hoffnungsvoll, wie die meisten Berufstätigen: "Ich komme noch drauf, was mein Gesprächspartner meint."

Diese Warteschleifen unberechtigter Erwartung helfen grundsätzlich nicht.  Immer mehr  unbekannte oder unverständliche englische "Wortwolken" lenken Sie von bisherigen Verständnis-Problemen ab. Sie verwirren uns zusätzlich. Das anfangs kleine Problem verdichtet sich dies immer mehr.

Was wird aus einem kleinen Problem, wenn wir nichts dagegen tun? Richtig: Ein großes Problem!

Was ist um Lichtjahre unangenehmer als sofort nachzufragen? Den Gesprächspartner erst nach einigen Minuten bitten, den bisher vorgetragenen Gesprächsinhalt komplett zu wiederholen. Ihr Gesprächspartner erfährt dann in etwa dasselbe Gefühl das Sie haben, wenn Sie viele gute Ideen
in ein Textprogramm schreiben und plötzlich feststellen, das aus irgendwelchen Gründen nichts davon gespeichert wurde.  Mitleid für den Betroffenen-

Info: 0 67 21 - 99 47 41

Einfach jetzt anrufen oder per E-Mail  erfragen: 
Trainingstermine, freie Kursplätze. Beginn JEDE Woche.  

Sprechen Sie sicher und entspannt Englisch im Beruf. 
4-Tage-Intensiv-Training - Englischkurse abends - Bildungsurlaub

Weisser Hintergrund
100 Prozent Englisch-Sprech-Garantie, Im Englischkurs sprechend Englisch lernen - ohne Theorie-Infarkt
  • Can they finish this before the deadline? (Können sie das vor dem Abgabetermin beenden?)
  • They've set a firm date. (Sie haben einen festen Termin vereinbart.)
  • Your flight to Perth will leave from Terminal 4. (Ihr Flug nach Perth fliegt von Terminal 4 ab.)
  • I'm eager to finally start this project. (Ich will jetzt endlich mit dem Projekt anfangen.)
  • Who is funding the project? (Wer fördert das Projekt?)
  • The finance department has given the green light to the project. (Die Finanzabteilung hat dem Projekt grünes Licht gegeben.)
  • The project was given the thumbs up. (Für das Projekt wurde grünes Licht gegeben.)
  • We phone on each alternate day. (Wir telefonieren jeden zweiten Tag.)
  • I will contact him by telephone. (Ich werde mich mit ihm telefonisch in Verbindung setzen.)
  • In her hurry she forgot to leave her phone number. (In ihrer Eile vergaß sie, ihre Telefonnumer zu hinterlassen.)

weiter ...

Englisch "erleben", statt stures pauken! Innerhalb der kleinen Gruppe hat unser Trainer Gary Lux die Kommunikation wunderbar gefördert, unaufdringlich korrigiert und uns "nebenbei" wertvolle Infos über Land und Leute mitgegeben. Zusätzlich Tipps, wie das Englisch weiter zu verbessern ist! Meine Erwartungen wurden erfüllt und ich kann mir ein weiteres Training durchaus vorstellen!
Weitere bestätigte Teilnehmer-Meinungen ... 

MARION MÜLLER, Kunden-Meinung/Google-Rezension: 5 Sterne

Erfolgsrezept: Einfache, kurze Sätze. 

Die Bitte, "Slowly, please!", hilft wirklich nur, wenn das Sprechtempo im Moment zu hoch ist, Sie jedoch KEIN
Verständnisproblem haben. Verständnisprobleme lassen sich dadurch naturgemäß nicht vermeiden, da langsamere
Sprechweise Ihnen trotzdem nicht die Bedeutung des Wortes verrät.


Learn the English alphabet! There will always be a situation where you will have to spell a name or an address out loud.
Sind Sie sich zwar theoretisch aber nicht praktisch sicher, welche Zeitform passt, sprechen Sie nur in einfachen
und kurzen Sätzen. Viele Berufs-Englisch-Speaker wissen 'schul-theoretisch', welche Zeitform richtig ist, intuitiv sprechen sie aber
über eine vergangene Tätigkeit in der Gegenwart: 'I go yesterday' statt richtig: 'I went yesterday.'

Viel Gelerntes wird spontan falsch gesagt, obwohl es theoretisch bekannt - gelernt ist) Dagegen hilft nur eins: Training.
And last but by no means not least: Keep it short and simple!  Je kürzer und einfacher Ihre Sätze, desto geringer die Fehler-Gefahr. 
So minimieren Sie englischsprachliche Irrtümer und daraus resultierende Fehlentscheidungen auf ein Minimum. 

  • I'll give you my phone-number just in case something happens. (Ich gebe dir meine Telefonnummer für den Fall, dass etwas passiert.)
  • She told me over the telephone about it. (Sie erzählte mir am Telefon davon.)
  • Do you remember her telephone number? (Erinnerst du dich an ihre Telefonnummer?)
  • She carefully filed all the documents. (Sie heftete alle Dokumente sorgfältig ab.)
  • He's out on business. (Er ist geschäftlich unterwegs.)
  • She is in direct contact with the general manager. (Sie steht in direktem Kontakt mit dem Geschäftsführer.) 
  • This enterprise is doing a good business. (Dieses Unternehmen macht gute Geschäfte.)
  • She has been promoted to general manager. (Sie wurde zur Geschäftsführerin befördert.)
  • The business failed because of inefficient management. Das Geschäft scheiterte wegen unfähigen Managements.)
  • He can't be reached outside normal working hours. (Er kann außerhalb der üblichen Geschäftszeiten nicht erreicht werden.)

Andere Hinweise an Ihren Gesprächspartner, wenn Sie nicht alles genau verstanden. Zum Beispiel am Telefon:


If you haven´t understood what the person at the other end of the line has just said, you can always politely interrupt them by saying:

  • Sorry, I didn´t (quite) catch that! (Entschuldigung, ich habe Sie nict (ganz) verstanden!
  • Pardon? (Entschuldigung?)
  • Excuse me, could you repeat that, please? (Entschuldigen Sie, könnten Sie das bitte wiederholen?)
  • Hit the Sack. (Nach 12 Stunden Arbeit:) ins Bett gehen.
  • Sorry, my line isn't very clear, may I ask you to speak up, please? (Entschuldigung, die Leitung ist nicht gut, darf ich Sie bitten, etwas lauter zu sprechen?)
  • Hier einige nützliche Redewendungen für schwierige Situationen: 
  • Sorry, we got cut off (when you have to call again. Entschuldigung, wir wurden unterbrochen (Wenn Sie wieder anrufen müssen.) 
  • Sorry, I think you´ve dialled the wrong number. (Entschuldigung, Ich denke, Sie haben die falsche Telefonnummer gewählt.)
  • Sorry, this is a really bad line – I´ll call you back! (... dies ist eine wirklich schlechte Telefonverbindung - ich werde Sie zurückrufen!)

Haben Sie bereits mehrmals mit Ihrem Gesprächspartner telefoniert oder persönlich gesprochen, kann es sein, dass sie/er fragt (If you have already spoken to the caller several times, he or she might start by asking):

"How are you?" or "How are you doing?" (As you know that this is a typical small talk situation, you answer)

  • I´m fine (even if you´re not), thank you. And how are you? (MIr geht es gut! - auch wenn es nicht so ist - und wie geht es Ihnen?)
  • Not too bad. And yourself? (Nicht schlecht, und wie geht es Ihnen?)
  • Can´t complain. How are things with you? (Ich kann mich nicht beschweren. Wie steht es bei Ihnen?)
  • I´m very well, thank you. And how are you? (Mir geht es sehr gut, danke sehr. Und wie geht es Ihnen?)

Einige nützliche Redewendungen, wenn Sie jemanden telefonisch durchstellen möchten (Some useful phrases to put somebody through):

Typische englische Redewendungen für Job und Business:

  • Please bear with me for a moment while I put you through. (Ich bitte für einen Moment um Verständnis, während ich Sie durchstelle.)
  • Can you hold on a moment, please? (Können Sie bitte einen Moment warten?)
  • I´ll see if Mrs Trip is available. (Ich werde sehen, ob Frau Trip frei/verfügbar/da ist.)
  • Please hang on a second. (Bitte warten Sie eine Sekunde / einen Moment.)
  • I´ll connect you to Sales. (Ich werde Sie mit der Verkaufsabteilung verbinden.)
  • I´m putting you through to the marketing manager. (Ich werde Sie zum Marketing-Manager durchstellen.)

Beenden können Sie das Telefongespräch mit folgenden Redewendungen: (And you may end the phone call by saying:)

  • It was nice talking to you, bye! (Es war schön/nett, mit Ihnen zu sprechen, Tschüss.
  • Go back to the drawing board. (Erneut von vorne beginnen.)
  • Have a nice day! Bye! (Einen schönen Tag noch. / Ich wünsche dir einen schönen Tag.)
  • Talk to you again! (Wir sprechen uns wieder.)
  • Speak to you soon! (Wir sprechen uns bald.)

weiter ...

Manche Redewendungen wirken leicht. Die Kunst ist es, ...

sich genau dann, daran zu erinnern, wenn Sie die jeweils passende Redewendung benötigen. Phrasen, ein anderes Wort für Redewendung,  haben  in der deutschen Sprache eher den Ruf der nichtssagenden, leeren Worthülse, des abgedroschenen Inhalts.

Vorteil der Redewendung: Sie drücken sich damit absolut treffend aus, Ihr Gesprächspartner weiß genau, was Sie meinen.
Nachteil dieser Redensarten: Die sehr spezialisierte Bedeutung macht sie unflexibel. Sie wenden die Redensart nur dort sinnvoll an, wo sie passt.  Dadurch sind diese Wendungen und Redensarten seltener einsetzbar. Dies wiederum erschwert mangels Übung, die Erinnerung.

Je seltener Sie eine Wortkombination, ein Wort oder einen Satz sprechen, desto untrainierter sind Sie. Je untrainierter, desto länger die Wartezeit, bis der Satz aus dem Gedächtnis zur Verfügung steht. Die Aussage wirkt dann eher hakelig, unsicher.

Gefahr: Selten genutzte englische Redewendungen ergeben nur dann Sinn, wenn Sie EXAKT richtig wiedergegeben werden. Anders als bei Standardsätzen, haben Sie bei Redewendungen kaum sprachlich-gestalterischen Spielraum für eigene Ideen (Realisten nennen das Fehler).

Einzelne Wörter darin haben in der Redewendung eine feste Wortverbindung: Sinn ergibt die Phrase nur im Original Wortlaut, ebenso wie ein Zitat. "Es gibt nicht Gutes. Außer man puhlt es", kann gerne ein Krabbenfänger an der Nordsee sagen, mit Erich Kästners "Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es" hat es nichts mehr gemeinsam.  

Die Redensart, "Das kannst du dir abschminken", sinngemäß für "Das kannst du Vergessen" ergibt nur mit diesem Wortlaut Sinn. Ersetzen wir versehentlich das Pronomen oder Fürwort durch ein anderes, verliert die Redewendung ihren besonderen Sinn und ihren Reiz.
Business-English-Redewendungen wirken nur dann positiv und professionell, wenn sie spontan und zügig über die Lippen kommen.

Fazit:  Selten genutzte englische Redewendungen sind eher für routinierte, flüssig sprechende Berufstätige sinnvoll, die ihr sprachliches Repertoire ergänzen möchten. Im englischsprachlichen Mittelfeld bis B1 ist es oft sinnvoller, Missverständnisse durch gravierende Fehler der Zeitform zu vermeiden. Auf dem Trainings-Programm steht dann eher, vergurkte Passivsätze zu umgehen und für das Gespräch notwendige Wörter spontan abzurufen.


  • It was just fun. (Ich habe nur Spaß gemacht.
  • Can 1 leave a message with her/his/your secretary? (Kann ich bei ihrem/seinem/Ihrem Sekretär eine Nachricht hinterlassen?)
  • Can I write an e-mail from here? (Kann ich von hier aus eine E-Mail schreiben?)
  • She/He is expecting me. (Sie/Er erwartet mich.)
  • I am free for lunch. (Ich habe am Mittag nichts vor.)
  • I am free tomorrow morning. (Morgen früh habe ich Zeit.) 
  • I have an appointment with Ms/Mr X. (Ich habe einen Termin bei Frau/Herrn X.)
  • I want to send this by courier. (Ich will das mit einem Kurier verschicken.)
  • Where can I get some photocopying done? (Wo kann ich eine Kopie/Fotokopie machen? )
  • to abide by the contract (sich an den Vertrag halten)
  • back to front (verkehrt herum) 
  • to back off (sich zurückhalten, zurückweichen)
  • to call forth (herbeirufen, hervorbringen, hervorrufen, wecken)
  • to calm down (sich beruhigen)
  • He came by himself (Er kam allein) 
  • eager to learn (lernbegierig, wissbegierig)
  • to face a choice (vor der Wahl stehen)
  • to face problems (mit Problemen konfrontiert werden)
  • to gain confidence (sicherer werden)

Ihre englische Redewendung wird nicht verstanden?

Ebenso wie wir dies aus unserer Muttersprache kennen, gibt es Redewendungen, die nur in geografisch begrenzten Gebieten gesprochen und verstanden werden, nur in einem Bundesland beispielsweise.  Andere Redensarten kennt jeder Mensch im Land. Seien Sie also nicht zu sehr enttäuscht, wenn ein Geschäftspartner Ihre englischen  idioms nicht versteht. Er kennt genau diese Formulierung schlichtweg nicht.

Ein weiterer Nachteil der Redewendungen: Je größer das Land, desto schwieriger, treffsichere Redensarten verständlich ins Sprach-Ziel zu bringen.
Fazit: Es lohnt sich meist nicht, selten genutzte Redewendungen zu lernen, da diese mangels regelmäßigen Trainings schnell in Vergessenheit geraten.

Vorsicht vor Englisch wirkenden "coolen" Redewendungen, die Gruppierungen in Deutschland nutzen, die jedoch in den U.S.A., Großbritannien, 
Australien oder Neuseeland kein Mensch kennt.

  • to gain experience (Erfahrung sammeln)
  • I had as well (Ich könnte genauso gut)
  • I had it done (Ich ließ es erledigen)
  • to identify by date and number (mit Datum und Nummer bezeichnen)
  • No ifs, ands or buts (Kein Aber)
  • Sorry, to keep you waiting.(Entschuldigung, dass Sie warten mussten.)
  • I can hardly hear you  (Ich kann Sie kaum hören.)
  • She´s not longer with the company. (Sie arbeitet nicht mehr in dieser Firma.)
  • We were cut off. (Die Verbindung wurde getrennt.)
  • She´s just gone out. (Sie ist gerade hinausgegangen.)
  • This is a very important matter. (Es geht um eine wichtige Angelegenheit. )
  • I´ll make sure, it doesn´t happen again. (Ich sorge dafür, dass es nicht wieder vorkommt. )
  • I think we´ve covered everything. (Ich denke, wir haben alle Punkte besprochen. )
  • I´ll get back to you first thing tomorrow morning.                                                                                                   Ich melde mich sofort morgen früh bei Ihnen. )
  • It´s been nice talking to you. (Es war schön, mit Ihnen zu sprechen. )
  • I´m hard pressed for time. (Ich stehe unter Termindruck. )
  • That´s about it for now. (Das wäre es im Augenblick. )
  • I´ll be in touch. (Ich melde mich bald wieder. )
  • We undercut the competitor. (Wir unterboten die Wettbewerber.)
  • The gadget is repaired right now. (Das Gerät wird im Moment repariert. )

Rufen Sie einfach jetzt an: 0 67 21 - 99 47 41

... oder per E-Mail erfragen: Trainingstermine, freie Kursplätze.
Beginn JEDE Woche, 2-4 Berufstätige je Gruppe.

Sprechen Sie sicher und entspannt Englisch im Beruf. Mit Sprech-Praxis-Training.

  • He will direct you to the conference room. (Er wird Sie in den Konferenzraum bringen)
  • I have taken into account your changes. (Ich habe Ihre Änderung berücksichtigt. )
  • Be right back. (Komme gleich zurück. )
  • What does it concern please? (Worum geht es bitte? =
  • I can answer any further questions you might have. (Falls Sie noch weitere Fragen haben!? )
  • I´m free tomorrow morning. (Morgen früh habe ich Zeit.)
  • We have to face a choice. (Wir stehen vor der Wahl.)
  • They lock away the documents. (Sie schließen die Dokumente weg.)
  • We keep down the costs. (Wir halten die Kosten niedrig.)
  • He hangs back. (Er zögert.)