Fragen und Antworten zu
OK-Englisch-Kursen


... your English-Job-Boosting!

Wie groß ist die Gruppe? Wie viele Personen sind in einer Gruppe?

In Intensiv-Englischkursen sind 2-4 Personen in einer Gruppe. In Englischkursen, die ein bis zwei Mal pro Woche stattfinden, sind es höchstens sechs Berufstätige. Dadurch nutzen Sie ein sehr intensives Training, das Ihnen viel und oft Gelegenheit gibt, selbst Englisch zu sprechen."

Wann beginnen die Kurse? Wann ist Kursbeginn?

Die Englischkurse beginnen jede Woche. Mit Kursdurchführungsgarantie. Das bedeutet, das von dir gebuchte Training für das du (Bildungs-)Urlaub beantragt hast, findet auf jeden Fall statt. Oft werden Englischkurse kurz vor Beginn abgesagt. Grund: Mangel an Teilnehmer-Buchungen. Ob ein Kursplatz an Ihrem Wunschtermin frei ist, erfahren Sie telefonisch, 06721-994741 oder per E-Mail an ok@okenglisch.de"

Wann beginnt der nächste Englisch-Intensivkurs?

Der nächste Englisch-Intensivkurs beginnt am kommenden Montag. Alle Kurse finden garantiert jede Woche statt. Dies auch bei eventueller Unterbelegung.

Lerne ich auch Grammatik? 

Grammatik ist nicht nur wichtig, wenn wir Englisch schreiben. Auch beim Sprechen gäbe es ohne Grammatik viele Missverständnisse. Grammatik und Vokabular frischst du in deinem Englischkurs bei OK-Englisch-Training auf. Nicht mit Buch, sondern während du sprichst. Nach einiger Übung sprichst du Englisch intuitiv und sicher. So, dass du viel Sprechpraxis für den Beruf hast. Damit du dich entspannt und spontan verständigen kannst. Und so, dass Gesprächspartner deine berufliche Qualifikation auch dann erkennen, wenn du Englisch mit Ihnen redest.

An welchen Tagen ist das Training? Wann finden Englischkurse statt?

Grundsätzlich an allen Tagen von Montag bis Sonntag bei Englisch-Intensivtraining, Crash-Englischkursen und Bildungsurlaub. Englischkurse und Englischtrainings, die 1-2 Mal pro Woche stattfinden nutzen Sie wahlweise montags bis freitags. Einzeltraining nach Vereinbarung.

Haben Sie Fragen ?   
E-Mail  - Telefon: 0 67 21 - 99 47 41.
Termine, freie Trainingsplätze?

Ich habe Angst vor dem Vorstellungsgespräch. Wie geht sie weg.

Nervosität oder leichter Stress vor einem Vorstellungsgespräch sind normal. Solange sie nicht das Denken, Handeln und Sprechen blockiert oder negativ beeinflusst, hilft sie Bewerbern, hellwach und aufmerksam zu sein.

Schnelles Denken, Agieren und Reagieren ist in dieser Situation positiv und begrüßenswert. Ungünstig ist jedoch, lähmt intensiver Stress, große Nervosität oder gar Angst unser Denken. Denk-Blockaden oder gar ein völliger Blackout während eines Vorstellungsgespräches sind nicht selten. Sie führen meist zu einem Abbruch des Vorstellungsgespräches oder zumindest dazu, dass der Bewerber nicht überzeugt.

Angst haben wir zumeist vor dem Unbekannten. Davor, Erwartungen nicht zu erfüllen. Bekommt das Unbekannte ein Gesicht, sei es eine Person oder eine Situation, verschwindet die Angst. Mit gezielter Vorbereitung sind wir fähig, Stress oder Angst zu reduzieren. Inhaltlich und sprachlich. Mehr dazu auf der Homepage von OK-Englisch-Training. www.okenglisch.de oder telefonisch 06721994741.


Was werde ich im Vorstellungsgespräch gefragt? 

Welche Fragen kommen im Vorstellungsgespräch? Eine Reihe von Standardfragen stellen Personalleiter jedem Bewerber. Andere hängen vom Inhalt der Stellenbeschreibung ab. Beeinflussen Bewerber die an sie gestellten Fragen auch selbst? Ja, diesen Anteil sollte niemand unterschätzen. Die Bewerbung selbst lässt oft Fragen und Zweifel entstehen. Dies besonders dann, wenn das Bewerbungsschreiben fehlte, was immer häufiger geschieht. Erstellte der Bewerber offensichtlich das Bewerbungsschreiben nicht selbst, provoziert dies weitere Fragen

Scheidet der Bewerber nicht bereits bei der Sichtung der Bewerbungsunterlagen aus, kommt in die engere Auswahl, wird zum Vorstellungsgespräch eingeladen, ergeben sich mehr und andere Fragen, als wenn Bewerbungsschreiben und weitere Bewerbungsunterlagen wie Zeugnisse und Dokumente einen stimmigen Eindruck ergeben. Es entstehen Fragen, wenn persönliche Fähigkeiten, Stärken, Eigenschaften, Projekte oder die Berufserfahrung untertrieben oder übertrieben wirken.

Dasselbe gilt für das Vorstellungsgespräch oder das Bewerbungsgespräch selbst. Zu übertrieben wirkende Aussagen werden naturgemäß und zu gerne hinterfragt. Wie ist die XING-Profil-Angabe des Bewerbers, fließend Englisch zu sprechen, einzuordnen? Als Realität, Angeberei, grenzenloser Optimismus, Wahrnehmungsstörung oder gar als dreiste Lüge. Es ist allgemein bekannt, dass diese Angaben meist 


Welche Fragen kommen im Vorstellungsgespräch?

Grundsätzlich ist eine intensive inhaltliche Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch zwar sehr sinnvoll oder sogar nötig das Auswendiglernen bestimmter Antworten wie dies unerfahrene Bewerber gerne planen, jedoch unsinnig. Dazu sind das Vorstellungsgespräch, die Fragen und erwarteten Antworten zu komplex. Während des Vorstellungsgespräches ergeben sich aus dem Verhalten oder deren Aussagen oft weitere Fragen. Auch hier zeigt sich, dass sich Bewerber eher gezielt auf die Inhalte vorbereiten statt auf fertige Antworten. Denn schon Wilhelm Busch wusste: “Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.” Weitere Fragen beantworten wir Ihnen auf unserer Website www.vorstellungsgespraech-in-englisch.de oder telefonisch. Telefon: 06721 994741.


Gibt es einen Fragenkatalog für das Vorstellungsgespräch?

Personalverantwortliche, Personalentscheider, Personalleiter oder Personalreferenten haben meist einen Fragenkatalog. Zumindest mental. Diese Checkliste ergibt sich aus der Stellenbeschreibung einer Vielzahl anderer Faktoren, den Höflichkeitsfragen zu Beginn und klassische Standardfragen.

Auf der Liste stehen organisatorische Inhalte und Fragen zu Gehalt und Beschäftigungszeiten, Fragen zur Person, Persönlichkeit und Qualifikation. Stärken und Schwächen des Bewerbers sollen vor der Einstellung bekannt sein.

Enthält die Bewerbung widersprüchliche, unverständliche oder übertrieben wirkende Inhalte, drängen sich Fragen auf. Kollegen, Vorgesetzte, Abteilungsleiter, Personalrat oder der Betriebsrat bringen ebenfalls Fragen ein. Die Unternehmensphilosophie, die Mentalität der Eigentümer, der Standort und viele weitere Faktoren fließen in den Fragenkatalog ein.

Eigene Fragen der Bewerber an Personalleiter oder andere leitende Mitarbeiter des Unternehmens runden den Fragenkatalog ab. Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne auf unserer Website www.okenglisch.de oder telefonisch. Telefon: 06721 994741


Fragen und Antworten zu OK-Englisch-Intensivkursen

Antworten auf Ihre Fragen. Bin ich gut genug? Warum Englisch-Intensivkurs? Wo gibt es Englisch-Crashkurse? Gibt es Englischkurse für Vorstellungsgespräche? Weitere Fragen und Antworten finden Sie hier ...


Was soll ich im Vorstellungsgespräch fragen? Welche Fragen soll ich stellen?

Dein Gesprächspartner kommt meist am Ende des Vorstellungsgespräches zum Frageteil. Um dein tatsächliches Interesse an der Tätigkeit und an wesentlichen Details zu zeigen, sind auch deine sinnvoll eingestreuten Fragen während des Gespräches für beide Seiten sinnvoll.

Nicht nur Personal- oder Abteilungsleiter haben Fragen an dich, sondern du auch an sie. Wichtig dabei ist, dass deine Fragen immer direkt zum Thema passen, das dein Gesprächspartner gerade mit dir bespricht.  

Leider geschieht es oft, dass Bewerber mit einer Frage ins Gespräch platzen, das so gar nichts mit dem augenblicklichen Thema zu tun hat. Das zeigt, dass derjenige wenig strukturiert denkt und an unpassender Stelle spontan ist.  

Was ist, wenn ich wenig Englisch kann? Haben unqualifizierte Bewerber/innen Chancen?

Grundsätzlich ja. Auch unqualifizierten Menschen werden in den letzten Jahren mehr Chancen geboten. Besonders dann, wenn sie bereit sind, mangelndes Wissen und Qualifikation ab sofort mit größerer Eigeninitiative und Engagement auszugleichen. Ständige Weiterbildung ist heute die Basis dafür, überhaupt eine unbefristete Beschäftigung zu bekommen und  zu behalten.

Trotz Fachkräftemangel sind sich Personalleiter einig, dass die Mischung aus Qualifikation und persönlicher Stärken stimmen muss, um eingestellt zu werden. Sind Bewerber zu unqualifiziert und fehlt es ihnen an den für die Stellenbeschreibung notwendigen persönlichen Stärken, verzichtet das Unternehmen im Zweifel auf eine Festanstellung und versucht die Lücke auszugleichen. Durch Personalleasing, auch Leiharbeit genannt.

Ist der Mangel größer, aber auch aus wirtschaftlichen Gründen, wird falls sinnvoll und möglich, die gesamte Abteilung geschlossen und Prozesse per Outsourcing an Fremdunternehmen im Inland oder Ausland übertragen. Weitere Fragen beantworten wir Ihnen auf unserer Website www.vorstellungsgespraech-in-englisch.de oder telefonisch. Telefon: 06721 994741.

Wie lange dauert ein Vorstellungsgespräch - auf Englisch?

Wie meist, lässt sich dies nicht pauschal sagen. Es hängt unter anderem von der zu besetzenden Stelle, den nötigen Qualifikationen, Arbeitsbeispielen, Berufserfahrung, persönlichen Stärken und Schwächen ab.

Letztlich auch vom Bewerber selbst und seinen Gesprächspartnern, dem Human Resources Manager, Personalleiter oder dem zuständigen Abteilungsleiter. Ist der Gesamteindruck stimmig, passen schriftliche Bewerbung, der persönliche Eindruck, das Auftreten und das Ergebnis des Vorstellungsgespräches optimal zusammen, sind 30-40 Minuten das Minimum. Je mehr Details zu erfragen und zu beantworten, je mehr Arbeitsbeispiele nötig sind, um mündliche und schriftliche Aussagen glaubhaft zu machen, desto länger dauert das Vorstellungs- oder Bewerbungsgespräch.

Eine Stunde ist schnell vergangen und zwei Stunden sind keine Seltenheit. Manchmal liegt der Gesprächstermin außerhalb der Arbeitszeiten. Möglich in speziellen Fällen, wenn zum Beispiel der Unternehmer oder Chef persönlich Mitarbeiter einstellt. Er möchte diese in entspannter Atmosphäre kennen lernen. Zum Beispiel im Restaurant. Vorstellungsgespräche dauern dann zwei bis drei Stunden. Noch mehr Englisch sprechen Sie, je nach Stellenbeschreibung, in einem Assessment Center. Das dauert ein, meistens zwei Tage.

Üblich sind ebenfalls ein zweites und drittes Vorstellungsgespräch, hat sich der Bewerber jeweils für die nächste Runde qualifiziert. Höher qualifizierte und Bewerber, Führungskräfte, werden zusätzlich zu einem Assessment-Center eingeladen. Hier zeigen sie ihre persönlichen Fähigkeiten, wie kreativ sie sind, wie spontan und teamfähig. Was befähigt sie, Führungsaufgaben zu übernehmen?  Eine gute Gelegenheit für den Bewerber, seine sprachliche Qualifikation zu zeigen. Weitere Fragen beantworten wir Ihnen auf unserer Website www.vorstellungsgespraech-in-englisch.de oder telefonisch. Telefon: 06721 994741 

Haben Sie Fragen ?   
E-Mail  - Telefon: 0 67 21 - 99 47 41.
Termine, freie Trainingsplätze?


Wie lange dauert das Training? Wie lange dauert der Kurs?

Englischkurse für den Beruf, in denen Sie einmal pro Woche Sprechpraxis gewinnen, dauern wahlweise 4 Monate, 8 Monate oder 12 Monate. Das Vorstellungsgespräch-Coaching dauert drei Tage, sechs Stunden pro Tag Englisch-Intensiv-Trainings für den Beruf nutzen Sie 4 Tage, je 6 Stunden pro Tag. Weitere Fragen beantworten wir Ihnen auf unserer Website www.okenglisch.de oder telefonisch. Telefon: 06721 994741.


Was sage ich zum Thema Berufserfahrung?

Die allgemein wirkenden Aussagen: “Ich verfüge über langjährige Berufserfahrung!” oder “Ich habe umfangreiche Berufserfahrung!” trifft immer zu, wenn der Bewerber lange und regelmäßig einen Beruf ausübt. Der Personalleiter kann sich aber nichts Konkretes darunter vorstellen. Niemand weiß dadurch, unter welchen Umständen der Bewerber Erfahrungen sammelte, wie qualifiziert er dabei vorging. Niemand weiß dabei, wie die Umwelt, Kollegen, Kunden, Partner Vorgesetzte auf seine Tätigkeiten reagierten. Das bedeutet: Auch ein Kfz.-Mechaniker, der im schlimmsten Fall mehr Schaden anrichtet als dass er das Fahrzeug instand setzt, macht umfangreiche Erfahrungen und langjährig, weil er dies schon viele Jahre tut.

Die für das neue Unternehmen und den Personalleiter relevanten Erfahrungen, die also konkret von Interesse sind, müssen auch bildhaft dargestellt werden. Bildhaft bedeutet so, dass sich der Gesprächspartner im Vorstellungsgespräch die beruflichen Erfahrungen des Bewerbers vorstellen kann. dadurch werden sie glaubhaft und überzeugend. Je konkreter Ihre Beispiele sind, desto klarer werden, Qualifikation, Fähigkeiten und persönliche Stärken des Bewerbers.

Dabei sollten Bewerber auf die Perspektive achten. Die Berufserfahrung muss, um zu wirken, möglichst genau den Bedarf des Unternehmens und damit des Personalleiters treffen. Stammt die Berufserfahrung beispielsweise aus einem Betrieb mit Maschinen aus den neunziger Jahren muss sich der Bewerber sehr genau überlegen, welche fachlichen Erfahrungen auch auf das aktuelle High-Tech Unternehmen übertragbar sind, um sich nicht aus dem Bewerber-Pool zu schießen.
Weitere Fragen beantworten wir Ihnen auf unserer Website www.vorstellungsgespraech-in-englisch.de oder telefonisch. Telefon: 06721 994741.

Warum mache ich beim Englischlernen keine Fortschritte? Ich bin sprachunbegabt.

Das Empfinden, nicht voran zu kommen, ist typisch für ein Kommunikationstraining. Warum? Menschen, speziell in Deutschland, werden durch Schule und Uni sehr theoretisch gebildet. Sie arbeiten ein Buch nach dem anderen durch und so entsteht der Eindruck des Vorankommens. Später zeigt sich, dass dies trügerisch war.

Wären die "Schüler" tatsächlich vorangekommen, würden sie heute im Beruf beim Englisch sprechen nicht die 17 Zeiten in einem Zeiten-Wirrwarr durcheinander bringen, obwohl sie diese bei einem Realschul-Abschluss 6 Jahre und mit Abitur 9 Jahre lernten. Das bedeutet nicht, dass sie sprachunbegabt sind.

Was aber in Erinnerung bleibt, ist: Wir haben in 9 Jahren 9 Bücher durchgearbeitet und sind deshalb vorangekommen. Es gibt Lehrer, wie mir Teilnehmer/innen berichteten, die sich freuen, dass sie 15 Lektionen in 9 Wochen durcharbeiteten. So theoretisch ist Schule. Es ist ihnen nicht wichtig, dass die Teilnehmer/innen tatsächlich etwas können, für sie zählt die Anzahl der besprochenen Lektionen, unabhängig davon, was verstanden, was erinnert, was wirklich gesprochen werden kann. Theorie pur.

Bei einem Kommunikationstraining bewegen Sie sich zugegebenermaßen in dieser Hinsicht auf Eis. Glatt. Sie haben kein Buch, machen sich Notizen, die Sie nur rudimentär überarbeiten. Sie haben von Woche zu Woche keinen wirklichen "Beweis", was Sie tatsächlich lernten und - was Sie nun besser können als die Woche zuvor. Und das, obwohl Sie auch hier Grammatik trainierten.

Bei einem Praxis-Training arbeiten Sie keinen Lehrstoff ab und wissen diesen. Sie trainieren statt dessen aktiv, Ihr Wissen umzusetzen. So wie Sie als Sportler auch auf dem Sportplatz aktiv trainieren, um die Sportart zu können. Lernen Sie die Theorie über die Sportart, WISSEN Sie viel darüber, KÖNNEN sie aber nicht.

Ein gutes Beispiel, Trainings-Fortschritt und Wachstum zu verdeutlichen, sind Ihre eigenen Kinder. Merken Sie jede Woche, wie sie sich in jeder Hinsicht weiter entwickeln? Merken Sie, dass sie genau diese Woche 2mm gewachsen sind? Wachstum bemerken meist andere. Freunde, die Oma und Nachbarn, die das Kind mehrere Wochen oder Monate nicht sahen. "Ach bist du groß geworden!", heißt es dann.

Genau so ist es mit Ihren sprachlichen Fähigkeiten und deren Entwicklung. Fragen Sie mal andere in der Gruppe. Es gab schon Teilnehmer/innen, die kamen als Anfänger und konnten NICHTS. Nach 2 Jahren meinten diese, sie merkten keinen Fortschritt. Und das, obwohl sie jetzt Englisch sprachen. Erst als andere lachten und ihr/ihm sagten, dass sie/er vorher keinen zusammen hängenden Satz auf Englisch sprechen konnte dagegen jetzt mit ihnen Englisch sprechen würde, wurde ihnen klar, wie gut sie sich tatsächlich sprachlich entwickelt hatten.

Daraus lernen wir viel über unserer subjektive Wahrnehmung, die mitunter von der Realität abweicht,
Subjaktive Wahrnehmung ist nun mal trügerisch.

Sie würden Ihr Kind wöchentlich wachsen sehen, wenn es wöchentlich 3 cm wachsen würde statt nur 2 mm. Genau so, wie Sie mehr Sprechpraxis hätten, wenn Sie einmal in der Woche 5 Stunden Englisch sprächen statt nur 90 Minuten.

Sie merkten es noch stärker bemerken, wenn ihr Kind jede Woche 30 cm wachsen würde oder wenn Sie jeden Tag in der Woche 5 Stunden Englisch sprächen. Aber wer will das schon? Ein Pensum, wie ein Profisportler. Niemand aber wird Profi wenn er einmal pro Woche 90 Minuten spricht. Aber es gibt trotzdem ein Wachstum. Und der größte Vorteil bleibt Ihnen in jedem Fall, auch wenn Sie glauben, nicht vorwärts zu kommen. Er dient der wöchentlichen Motivation:

Wenn Sie jede Woche trainieren, bleibt die Sprechpraxis erhalten. Wenn das Training ab- und unterbrochen wird, schwindet es. Wie beim Fitness- und Konditionstraining. Nach 2 Wochen ohne Training geht´s bergab. Wissen bleibt, Können verschwindet mangels Training. Der Jongleur weiß nach 30 Jahren ohne Training noch wie es geht, aber er kann es nicht mehr.


Haben Sie Fragen oder möchten Sie wissen ...

... ob für den von Ihnen gewünschten Zeitraum ein Trainingsplatz frei ist, rufen Sie mich bitte einfach an.
Telefon: 0 67 21 - 99 47 41 oder senden Sie mir ein E-Mail.