Geht es Ihnen auch so, dass ...

Wie lerne ich schnell Englisch?


Schnell Englisch lernst du, indem du dir zuerst klar machst, welche Priorität das sichere Sprechen auf Englisch für dich hat. Wenn Sprechpraxis für dich und deinen Job wichtig ist, hilft es nicht, erneut Theorie zu lernen. Dann solltest du Sprechen durch Sprechen trainieren. Schnell lernst und trainierst du Englisch zu sprechen für den Beruf in einem 4-Tage-Intensiv-Englischkurs oder Bildungsurlaub. Nur 2-4 Personen pro Gruppe. Beginn jede Woche. Einfach jetzt anrufen. Telefon 06721 994741.

17 Schritte, schnell Englisch sprechen zu lernen:  


  • Trainiere ab der 1. Minute, auf Englisch zu denken. Komme schnell von der Wort-für-Wort-Übersetzung weg. Sie behindert deinen Erfolg.
  • Verstehe, wie wichtig es ist, eher Sprechpraxis zu trainieren, als immer wieder Theorie zu lernen. Konzentration auf das Wesentliche.
  • Beginne jetzt und schiebe dein Vorhaben nicht wieder auf! (Nein, ich kenne dich nicht, aber es ist bei den meisten so.)
  • Erkenne: Richtig zu trainieren bringt dich schneller voran, als falsch zu lernen.
  • Englische Vokabeln lernst du schneller und effektiver in ganzen Sätzen. So stehen sie in Sinnzusammenhang und du nutzt sie treffend.
  • Lernst du Wörter im Zusammenhang ganzheitlich kennen, merkst du sie dir leichter und nachhaltiger. 
  • Die Wörter bleiben dadurch länger im Gedächtnis. Einzelne Wörter bleiben isoliert. Ganze Sätze erzeugen Bilder im Kopf, die du dir leichter merkst. Die Erinnerungskurve steigt, die Vergessenskurve sinkt.
10 weitere Erfolgs-Methoden ...

Methode, um schnell Englisch sprechen zu lernen:   

Um schnell Englisch sprechen zu lernen, musst du Englisch aktiv trainieren. Also von der 1. Minute an sprechen. Dadurch denkst du möglichst schnell in Englisch und kommst von der umständlichen Wort-für-Wort-Übersetzung weg. Das vereinfacht alles für dich und beschleunigt deine Entwicklung sehr.

Mache also nicht den Fehler vieler Menschen, die sich unüberlegt in eine Lernaktivität stürzen, ohne vorher nachzudenken, was sinnvoll und effektiv für sie ist. Ich wiederhole einige Punkte,  jedoch aus verschiedenen Perspektiven. Denn ich möchte, dass du den wesentlichenKern dieser Seite wirklich verstehst. Dadurch ersparst du dir unnötigen Lernaufand mit wenig effektiven Methoden. Damit dir Lernfrust und unnötige Kosten erspart bleiben. 

Du hast die Wahl: Falsch lernen oder richtig trainieren.

In 30 Jahren Trainerpraxis erlebt man extrem oft, dass immer wieder falsch gelernt wird, statt richtig zu trainieren. Naturwissenschaftliche Inhalte lernt man, praktische Fähigkeiten trainiert man. Nachvollziehbar, oder? Vergleichbar: Sport- und Fitnesstraining, Übungen mit einem Musikinstrument oder Kunst. 


Wirkungsvoll lernst du das Sprechen, indem du genau das, was du später können willst, auch genau so trainierst. Niemand kann Englisch-Theorie lernen und ernsthaft erwarten, es hinterher praktisch sprechen zu können.

Ich weiß, für die meisten hört es sich überraschend an, weil das Schulsystem uns aus unterschiedlichsten Gründen seit Jahrhunderten immer wieder einredet, wir müssten Wissen lernen, statt Wissen aktiv zu nutzen. In unserem Fall, Englisch sicher zu sprechen.

Nutze eine uralte Strategie,

die wirkt und deren Wirksamkeit du aus eigener Erfahrung kennst: So wie du als Kleinkind schnell deine Muttersprache sprechen konntest, weil du immer wieder Wörter gehört und gesprochen hast. 


Du musstest und konntest weder Vokabeln noch Grammatik pauken. Alles geschah ohne Buch und ohne eLearning. Sprechen, wiederholen, aktiv trainieren ist der natürliche Erfolgsweg.

Würde theoretisches Englischlernen funktionieren, müssten Schüler nach 6 bis 9 Jahren Schulenglisch flüssig Englisch sprechen. Das Gegenteil ist der Fall, sonst wärst du wahrscheinlich nicht auf dieser Seite!?

Was kann jemand, der immer wieder nur Theorie lernt?

Der Grammatik und Vokabeln lernt? Richtig! Er kann hinterher auch immer wieder nur die Theorie. Sie oder er kann lesen und schreiben. Was kann man immer noch nicht?


Genau: Sicher und spontan Englisch sprechen. Denn das braucht Routine. Eigentlich klar: Wer online oder allein mit Buch Fussball spielen lernen wollte, macht was falsch.

Ganz anders bei der Sprache:

Als Schul-Denkmuster fest verankert und auf der Uni teilweise verstärkt, glauben die meisten Menschen intuitiv erst einmal: Wer viel Englisch-Theorie lernt, kann es danach automatisch auch sprechen. Fürs Lesen und Schreiben ist Lernen ok.


Schulenglisch ist immer eine gute Basis auf die du Sprechpraxis aufbauen kannst. Möchtest du aber schnell sicher Englisch sprechen lernen, geht das nur, indem du aktiv trainierst, Englisch zu sprechen. 

Mache es anders als bisher, dann ...

sprichst du besser Englisch als bisher. Sprache ist weniger ein Lernthema (wie man in der Schule oft glaubt), sondern eher ein Trainingsjob.

10 weitere Schritte, wie du leichter und schneller lernst, Englisch zu sprechen:


  • Lerne nie mehr englische Wörter tabellenweise einzeln und isoliert. Lerne sie einfach kennen, dann merkst du sie dir, wenn sie wichtig für dich sind. Sage dir nicht, ich muss lernen. Mache es dir leichter und sage: Ich möchte neue Wörter kennen lernen. Wenige pro Tag, dafür regelmäßig.
  • Persönlich unwichtig erscheinende Wörter vergessen wir schnell. Ein Naturgesetz. Besser akzeptieren als daran verzweifeln.
  • Gib nicht auf, sehe das Training spielerisch. Der Weg ist das Ziel. Manche einfache Wörter vergessen wir, manche schwierige merken wir uns. Eins kommt zum anderen, wie bei einem Mosaik. Unsere Philosophie: Fehler sind gut. Wir lernen aus ihnen. 
  • Englische Grammatik und auch Vokabeln merkst du dir am besten, indem du anfangs korrekte englische Sätze laut sprichst. Ich wiederhole: Laut.
  • Mit stillem, lautlosen Lesen verschenkst du Potential. Die Möglichkeiten deines Gehirns nutzt du effektiver, indem du die Sätze laut sprichst. Dann hörst du dich selbst und nutzt einen weiteren Wahrnehmungs-Kanal im Gehirn.
  • Aber nicht einfach nur den Satz ablesen. 1-2 Mal laut lesen, sinngemäß frei sprechen. Vergleichen. Nur dann ergibt sich ein Trainingseffekt. 
  • Nutze möglichst viele deiner Wahrnehmungskanäle. Lernen allein bringt erst 10% Wirkung (siehe Grafik). Die anderen 90% kommen durch Hören, Sehen, Verstehen. Sprechen, durch Aktivität hinzu. Hier erkennst du, wie wichtig das Sprechen ist, um schnell Englisch zu lernen. 
  • Englisch sprechen zu können erreichst du nur durch Kommunikation. Auf keinen Fall durch stilles Lernen. Sprechen ist ein hochkomplexer, sehr schwieriger Vorgang für das Gehirn. Viel schwieriger als einen Text zu lesen, zu schreiben oder zu übersetzen. Sprechen braucht viel Training.
  • Schnell lernen, durch häufiges Sprechen. Nutze jede Gelegenheit dazu, statt sie zu vermeiden (Nein, ich kenne dich wirklich nicht!)
  •  Nicht abgeschottet online oder schlimmstenfalls mit Buch, sondern mit Menschen. Live. Aktiv.

Trainiere mit netten Leuten, am besten Muttersprachler/innen,

die gut und deutlich Englisch sprechen. Die lernst du schnell über das Internet kennen. Zum Nulltarif. Es muss aber mehrmals pro Woche sein und ihr müsst wirklich die ganze Zeit Englisch sprechen, sonst bringt es wenig.


Das ist oft das Problem. Freiwillige haben oft nicht so regelmäßig Zeit und manchmal auch keine Lust, wenn sie etwas anderes vorhaben. Die Zeit vergeht und du kommst sprachlich nicht voran. 


Hast du niemanden zum Englisch lernen?

Dann kommst du einfach zu OK-Englisch-Training und trainierst das Englischsprechen hier. Mit nur 3-4 anderen Berufstätigen und einer muttersprachlichen Trainerin. In einer lustigen, entspannten Atmosphäre.


Ab Euro 72,00 pro Monat oder im 4-Tage-Intensiv-Englischkurs Englisch-Schultheorie in Sprechpraxis verwandeln. Telefon: 06721 994741.

Damit du sprachlich schnell vorankommst,

wähle aus unterschiedlichen Trainingsangeboten das für dich und deine Situation passende aus. Bist du unsicher oder hast Fragen,
berate ich dich gerne. Trainings beginnen jede Woche. Frage jetzt, ob ein Trainingsplatz zu deinem Wunschtermin frei ist.

Am schnellsten lernst du natürlich Englisch,


wenn du in einem englischsprachigen Land arbeitest und jeden Tag mehrere Stunden mit Kollegen, Kunden oder Geschäftspartnern Englisch sprechen musst. Wenn du einen zwei- oder mehrmonatigen Job dafür einplanen und organisieren kannst, wäre das ideal.


Planst du eine Sprachreise, achte darauf, dass du dort vormittags nicht nur wieder einen Theoriekurs besuchst und die andere Zeit mit Deutschen deutsch sprichst, was sehr häufig geschieht. Erkundige dich genau, wie hoch der garantierte Sprechanteil dabei ist. Der Trainingseffekt wäre in diesem Fall sehr gering. 


Die oft erwarteten Möglichkeiten, im englischsprachlichen Ausland "mit den Bewohnern Englisch zu sprechen",  beschränken sich meist auf das Hotelpersonal, Verkäufer/innen oder den Restaurantservice. Wie viel Sprechzeit hierbei pro Tag  zustande kommt, mag sich jeder selbst ausrechnen.


Außer bei einem Auslandsjob sind die Chancen, laut der Aussage vieler unserer Kunden, gering, viel Sprech-Gelegenheit zu haben. Nutzt du Bed and Breakfast in einer Familienunterkunft, achte wenn möglich vorab darauf, ob tagsüber jemand zuhause ist, der Zeit und Lust hat, mit dir Englisch zu sprechen. Ideal sind pensionierte Senioren. Sind die Vermieter beide berufstätig und arbeiten bis abends, freuen sie sich, wenn sie nach kurzer Konversation ihre Ruhe haben. Hierbei unterscheiden sie sich, trotz aller Gastfreundschaft, nicht von Berufstätigen hier und in anderen Ländern.