Wie geht Englisch
schimpfen, beleidigen und fluchen?

Wie wäre es, wenn du im Beruf sicher Englisch sprichst?

So erkennst Du Beleidigungen, Flüche und Beschimpfungen auf Englisch.

Dieselbe leichte Beschimpfung hier, kann eine schwere Beleidigung in anderen Ländern sein. Mit positiven Aussagen und Lob sind Menschen daher grundsätzlich erfolgreicher.

Selbstverständlich beleidigst und beschimpfst Du

niemanden auf Englisch und fluchst nur mäßig. Dennoch ist es von Vorteil, englischsprachliche Beleidigungen, Beschimpfungen und Flüche zu kennen und zu erkennen. Nämlich dann, wenn englischsprachige Gesprächspartner sie in unserer Gegenwart verwenden. Dann, wenn wir mit Berufstätigen zusammenarbeiten oder dies planen. Kennst Du beleidigende Wörter, Redewendungen und Sätze, bist Du im Vorteil: Du bist fähig, Deine Geschäftsbeziehungen realistischer einzuschätzen. Selbst halblaute Flüche erkennst Du dann leicht. Niemand sollte Dich unterschätzen und glauben, Du wüsstest nicht, was Gesprächspartner  tatsächlich sagen.  

Wo steht welche Beleidigung?  Welches Schimpfwort suchst Du?  Wie heißt dieser Fluch auf Deutsch oder Englisch?

So wird´s gemacht: 107 Beleidigungen, Beschimpfungen, Flüche:

Die Auflistung hilft, Beleidigungen, Beschimpfungen und Flüche anderer Menschen zu erkennen.
Eigene Benutzung auf eigene Gefahr!

schimpfen heißt auf Englisch: to bluster, to inveigh, to rant, to grumble, to rail at someone/something.

beleidigen heißt auf Englisch: to offend someone, to insult someone, to flout, to affront someone.

fluchen heißt auf Englisch: to curse, to swear, to blaspheme, to execrate, to cuss, to rail.

So geht Englisch schimpfen, beleidigen und fluchen:

  • Are you seriously calling this pigsty a room? (Dieses Loch, dieser Schweinestall soll ein Zimmer sein?) 
  • What do you mean fully booked? You´re bloody joking! (Wie -ausgebucht? Das kann doch wohl nicht Ihr Ernst sein?)
  • Your customer service sucks (Ihr Kundenservice kotzt mich an).
  • This is none of your goddamn business (Das geht dich einen feuchten Dreck an).
  • What the hell´s that supposed to mean? (Was soll denn das heißen?)
  • dead head (Armleuchter)
  • Come off it - are you seriously calling this a good exchange rate? (Machen Sie mal halblang. Das nennen Sie doch nicht im Ernst einen guten Wechselkurs?). 
  • You´re off your heads - the lot of you (Ihr habt ja alle `n Rad ab!)
  • Give it a rest man! (Quatschen Sie mich nicht von der Seite an!)
  • Are you off your rocker? (Sind Sie noch ganz dicht?)
  • You´re as thick as two short planks (Dümmer als die Polizei erlaubt)
  •  Fool; moron; goo (Trottel)
  • fish face (Backpfeifengesicht)
  • flea pit (Bruchbude)
  • You´re as useless as a chocolate fire-guard (Sie sind ja wirklich enorm hilfreich).
  • Listen smart-arse, do you think I´m waiting around here just for the fun of it? (Sie sind ja ein ganz Schlauer! Denken Sie, ich warte hier nur zum Spaß?
  • Fuck off and die (Geh´ sterben) Abkürzung: FOAD
  • Snorer (Schnarchsack)
  • Yellowbelly oder coward (feiger Hund)
  • I suppose your staff gets paid for sitting around? (Werden Ihre Leute für´s Rumsitzen bezahlt?)
  • Scum (Abschaum)
  • Does it always feel like Monday morning around here? (Ist hier immer so eine Bombenstimmung?)
  • Cocktail? What are you talking about - this tastes like paint stripper. (Das soll ein Cocktail sein? Schmeckt eher nach Lösungsmittel.)
  • nach dem Video "buchstabieren mit dem Piloten- und Nato-Alphabet" folgen weitere  83 englische Beleidigungen, Beschimpfungen und Flüche ...

Kannst Du buchstabieren, mit dem Flieger-, Luftfahrt-, NATO-Alphabet?

Kannst Du Englisch buchstabieren mit dem
internationalen Luftfahrt-, sowie NATO-Alphabet?

Charlie - Lima - Foxtrot ...

von A wie Alpha bis Z wie Zulu.

Zum Piloten-, NATO-Alphabet mit englischen Aussprache-Beispielen geht´s hier ...

Beleidigungen, Flüche oder Beschimpfungen buchstabieren wir nur bedauernswerten Blitzbremsern. Das notwendige Piloten- oder NATO-Alphabet dagegen benutzt du bereits oder kennst es von Piloten-Funksprüchen zahlreicher Film-Produktionen. Beispielsweise "Charlie-Lima-Foxtrott an Tower". Um englisch zu buchstabieren, solltest Du diese jeweiligen "Buchstabier-Wörter" in der Liste kennen. Neben dem britischen Alphabet nutzt du Sinn und Zweck des amerikanischen, des internationalen Alphabets, sowie des Nato-Alphabets. Alle vier Alphabete siehst Du komplett hier - mit Aussprache-Hörbeispielen.  

Weiter geht´s mit vielen weiteren englischen Flüche, Beschimpfungen und Beleidigungen:

  •        Turn that awful racket down, will you!? (Stell´ sofort das Gejaule leiser!)
  •         Let´s whoop it up! (Lass´die Sau raus!)
  •         This is just a bad joke! (Das soll wohl ein Scherz sein?)
  •         Lousy game (Scheißspiel)
  •         Sod off! / Get the hell out of my way! (Geh´ mir aus dem Weg.)
  •         You must all be completely round the bend! (Sie sind wohl alle komplett                   von  der Rolle)
  •         Don´t give me that bullshit (Lassen Sie bloß Ihr Rumgesülze.)
  •         This is all Creek to me! (Ich verstehe nur Bahnhof.)
  •         A prick. (Scheißkerl, eigentliche Übersetzung für Penis.)
  •         I´ll go crazy if it doesn´t stop pissing down soon (wenn es nicht bald aufhört          zu regnen, dreh´ ich durch!) 
  •         I don´t give a damn! Das geht mir am Arsch vorbei!
  •         He eats like a horse. (Er frisst wie ein Scheunendrescher!)
  •         This meat´s as tough as old boots. (Das Fleisch ist zäh wie `ne Schuhsohle.)
  •         This bill is outrageous! (Diese Rechnung ist eine Unverschämtheit!)
  •         Who do you think you are, jerk? (Was bildest du dir eigentlich ein, du Idiot?)
  •         Bloody hell! (Verdammt!)
  •         Piss off (Hau ab, zieh Leine)
  •         Bitch, slut (Schlampe) Jugendsprache: "sich aufbitchen" für "schminken"
  •         Don´t make the macho on me. (Mach´ bloß nicht auf Held!)
  •         bugger! (Blödmann, Arschloch, Scheißkerl)
  •         You stupid idiot! (Du blöder Idiot!)
  •         You´re getting on my wick (Du gehst mir auf die Nerven.)
  •         He´s really not quite right in the head. (Der hat doch `nen Sprung in der                    Schüssel!)
  •         Ever heard anything of customer service you twat. (Schon `mal was von                  Kundenservice  gehört, du Niete?) 
  •         You got us into deep crap. now face the music! (Sieh´ zu, wie du uns aus der           Scheiße wieder rausreitest.)
  •         Arsehole! (Arschloch!), Ass. Das Synonym, A-hole, genügt als Assoziation.
  •         Go fly a kite! Blow me! (Du kannst mich mal!)
  •         This is bloody insane. (Das ist der helle Wahnsinn!)
  •         Just shut up, I´m getting seriously fed up here! (Halt´die Klappe! Ich hab                  echt die Schnauze  voll.)
  •         Dosser (Penner)
  •         You´re a pain in the ass. (Du bist eine Nervensäge.)
  •         A load of toss (eine Menge Angeber-Sprüche. Achtung: "toss" heißt                            eigentlich "masturbieren")
  •         I couldn't give a toss (Das ist mir scheißegal)
  •         A load of wank (Ein Haufen Blödsinn)
  •         I´ll beat your ass. / I´ll kick your ass. (Ich trete dir in den Arsch.)
  •         Don´t get your knickers in a twist. (Mach´ dir mal nicht ins Hemd!)
logo von ok-englisch-training - Englisch sprechen lernen für Berufstätige, intensiv.

Infos, Beratung, freie Plätze:
0 67 21 - 99 47 41         E-Mail

4-Tage-Intensiv-Englischkurse.
Bildungsurlaub, Wochenend-Training.
Einzel-Training, Business English-Coaching.
- Technical English mit Diplom-Ingenieur
- Präsenz- und Online-Englischkurse
- Englisch-Training, abends, 90 Minuten.

Trainieren Sie, sicher und entspannt Englisch zu sprechen - für Ihren Beruf.
Muttersprachliche Trainer*in, Zertifikat,
Training mit Ihren beruflichen Themen.

2-4 Berufstätige pro Gruppe für effektives Training.  Präsenz-Training in Wiesbaden  oder Online. Beginn JEDE Woche. Preise.


Diese englischen Wörter sprechen Berufstätige meist falsch aus:

Wie wird berufliche Qualifikation bei peinlichen Aussprache-Fehlern wahrgenommen?  

  •     Dirty deal (Fauler Zauber)
  •     This is a complete tourist rip-off! (Das ist ja die reinste Touristenabzocke!)
  •     Your prices really are insane! (Ihre Preise sind echt frech!)
  •     You´re seriously making me sick! (Sie machen mich ganz krank!)
  •     I´m sick off it! (Ich habe es satt!)
  •     Bloody hell, are you listening to me at all? (Sagen Sie mal - hören Sie mir                überhaupt zu?)
  •     You fool! (Du Trottel!)
  •     Wise-Ass (Klugscheißer)
  •     You´re a real pain. (Du nervst!)
  •     Mush (Pampe)
  •     shitfaced (stockbesoffen)
  •     It´s a fucking situation (eine Scheißsituation)
  •     You stupid sod. (Blöde Sau!)
  •     Don´t piss me off! (Mach´ mich nicht wütend!)
  •     I´m pissed off! (Ich bin stinksauer.)
  •     Bastard! (Scheißkerl!)
  •     Idle sod (fauler Sack)
  •    Mind your own business! (Das geht dich nichts an.)
  •     Someone is shitting bricks (Jemandem geht der Arsch auf Grundeis.)
  •     to shit a brick. (an die Decke gehen.)
  •     Your prices are pretty damn steep. (Ihr habt aber gesalzene Preise!)
  •     Wanker! (Schwachkopf!)
  •     Holy shit / holy crap (heilige Scheiße, wobei "crap" als weiche Variante für "Mist" steht).)
  •     Silly Bitch! (Doofe Ziege! - oft auch als Schlampe gemeint)
  •     Darling, don´t you have a stop button? (Süße, halt´ mal die Luft an!)
  •     That´s bloody awful! (Das ist beschissen!)
  •     Slowcoach (Lahmarsch)
  •     I don´t give a shit. (Es ist mir scheißegal.)
  •     Snotrag (Rotzfahne)
  •     What the heck (was zum Teufel)
  •     Son of a bitch (Hurensohn)
  •     Rat bag (Giftzahn)
  •     Damn it. (Verdammt noch mal!)
  •     That´s bollocks! (Quatsch mit Soße!)
  •     Pain in the ears (Nervensäge)
  •     to be up shit creek! (In der Scheiße sitzen!)
  •     It´s fucking expensive. (Es ist scheißteuer.)
  •     Bugger me! (So ein Scheiß!)
  •     Waggler (Waschlappen)
  •     Get stuffed: (Verpiss dich, fick dich.)
  •     Bollocks (eigentlich: Hoden) kann auch für das Wort Schwachsinn stehen.
  •     Gobshite (Jemand, der ständig kompletten Unsinn redet. Schottische                      Abwandlung von "shit")

17 Vorteile Ihres Intensiv-Englisch-Trainings auf einen Blick:
Download / Druckversion

  • Sprachkurs spezialisiert auf Englisch -  auf Englisch sprechen - auf Englisch sprechen im Beruf.
  • Sie sprechen jeden Tag 6 Stunden Englisch. Konzentration aufs Sprechen. Kein Buch, keine App, keine Einheits-Inhalte für ALLE. Sinnvoller: Ihre beruflichen Inhalte gezielt trainieren. Verständigung auf Englisch für Ihren Beruf
  • Wortschatz bauen Sie auf, Grammatik frischen Sie auf. Das geschieht während des aktiven Sprechtrainings. Durch tägliche Wiederholung gelangt Erlebtes ins Langzeit-Gedächtnis und bleibt dort beweisbar länger, schneller abrufbereit.
  • Zwei bis drei andere Berufstätige in Ihrer Gruppe. Wenige Teilnehmende bedeuten mehr Sprech- und Trainingszeit für Sie. Ziel: Sie sprechen oft und viel Englisch. Insgesamt 30 Stunden in einem Intensiv-Englischkurs.
  • Alle Online-Sprachkurse beginnen JEDE Woche. Genau dann, wenn Sie Zeit haben. Voraussetzung: ein Kursplatz ist frei. Tipp: Rechtzeitig buchen.
  • Ein Online-Englischkurs - ein Trainer. Sie lernen sich schnell kennen. Deshalb bleibt er an allen Trainingstagen Ihr persönlicher Trainer, Coach und Ansprechpartner. Damit Sie sich bei uns und während Ihres Trainings wohl fühlen. Statt täglich wechselnder Trainer haben Sie bei OK  die        1-Trainer-Garantie.
  • Kursdurchführungs-Garantie gibt Ihnen 100% Planungs-Sicherheit. Englischkurse werden auch dann NICHT kurzfristig abgesagt, wenn zu wenige Kurs-Anmeldungen vorliegen. Das erspart Ihnen lästige Neuanträge, Organisation.
  • Sie lernen, üben, trainieren Englisch mit Native Speaker. Ihr Trainer ist Muttersprachler: British English, US English, Deutsch. Gary ist spezialisiert auf Kommunikationstraining für den Beruf. Seit 2014 ist er unser Top-Trainer für Intensiv-Englisch-Trainings, sowie Bildungsurlaub. Mit den meisten 5-Sterne-Bewertungen bei Google verifizierter, echter Kunden.
  • Effektiv Englisch lernen, schnell Fortschritte erzielen! Verwandeln Sie Schulenglisch-Kenntnisse in sicheres Sprechen. Warum? Praktische Tätigkeiten, die Sie live erleben, merken Sie sich schneller, langanhaltender und mit mehr Spaß. Sie kennen das von allen ihren praktischen Fähigkeiten. Learning by doing ist wirkungsvoller als langweiliges Pauken.
  • Trainieren Sie stets entlang Ihres persönlichen Bedarfs im Beruf. Bringen Sie übliche, standardisierte Sprachkurs-Inhalte weiter? Statt eines starren Kursplans trainiert Ihr Trainer mit Ihnen systematisch im Gespräch mit Ihren Berufs-Themen. Statt Konfektions-Training, flexibel angepasst an Ihren persönlichen Bedarf.
  • Kundenmeinungen: Kundenzufriedenheit ...
  • Englisch-Sprech-Garantie - für Ihren Beruf. Englisch erleben, statt Theorie-Infarkt. Sie sprechen konsequent und ständig Englisch. Sie gewinnen so auf natürliche Weise Sprech-Praxis. Echte Sprach-Routine, die wir Ihnen garantieren.
  • Ihr verdientes „Europa-Zertifikat"  (GER / Europäischer Referenzrahmen für Sprachen) erhalten Sie am letzten Trainingstag persönlich von Gary (nutzen Sie Online-Training, kommt es per Post).
  • OK-Englisch-Training nutzen Sie wahlweise als Online-Training oder Präsenz-Training. Zusätzlich kurzfristig flexibel änderbar oder auf Wunsch tageweise wechselnd.
  • Beginn des Online-Englischkurses: Montag 10.00 - 17:00 Uhr, Dienstag bis Donnerstag/Freitag, 9.00-16.00 Uhr.
  • Expertise zur Wirksamkeit der Intensiv-Englischkurse von Herrn Dr. phil. Christopher Maidment, Dozent an der International School of Management in München im Bereich Wirtschaftsenglisch, Fachbuchautor und English-Trainer. Muttersprache: Englisch. 
  • 4-Tage-Intensiv-Englisch-Training, nur 2-4 Berufstätige (€ 480,00)
  • 5-Tage-Intensiv-Englisch-Training, Bildungsurlaub (€ 580,00)
  • Einzel-Training oder Einzel-Coaching für Führungskräfte, Ingenieure (€ 40,00)
  • Telefonische Beratung: Tel. 0 67 21 - 99 47 41Mo. - Fr., 9.00 bis 20.00 Uhr. oder E-Mail

Vorsicht Explosionsgefahr! 

107 Beleidigungen, Schimpfwörter oder Flüche auf Englisch. Sie benutzen diese als zivilisierter, fairer, toleranter und weltoffener Mensch sicherlich nicht. Dies schließt aber nicht aus, dass Sie mit solchen Redensarten konfrontiert werden und auch (oder manchmal gerade) im Geschäftsleben oder auf der Straße hört man so einiges. Sie brauchen nicht weit zu fahren. Vorsicht: Explosionsgefahr.

Deshalb ist es auch im Geschäfts-Englisch nicht nur angesagt, Kuschel-Englisch zu verstehen. Lernen Sie auch die Schattenseite der Sprache kennen, um Zusammenhänge besser deuten zu können. Sie wissen dann auch, was ein englischsprachiger Kunde am Ende des für ihn ungünstigen Gespräches sagt:

Sie verständigen sich im Beruf auf Englisch am Telefon, in der Videokonferenz, im persönlichen Gespräch? Dann könnten Sie Andeutungen, Umschreibungen, Synonyme, abgeschwächte Begriffe hören, wie Schimpfwörter, Beleidigungen und Flüche 
ebenfalls genannt werden:

- Strong Language (starke Wörter, Kraftausdrücke),
- Dirty Words (schmutzige, anrüchige Wörter),
- Filthy Words (verdreckte, schmutzige Wörter),
- Forbidden Words (verbotene Wörter),
- Swear Words (Schimpfwörter. Herkunft: swear: schwören, fluchen, pöbeln) oder
- Curse Words (Schimpfwörter. Herkunft:"curse": Fluch, Verwünschung“ 

"Your customer service sucks!" Typisch für die meisten Beleidigungen in allen Ländern: Das Vokabular steht für einige Bereiche unterhalb der  Gürtellinie. Damit sie jeder versteht, unabhängig vom Bildungsgrad, trifft man sich verbal auf dem niedrigsten gemeinsamen Nenner.

Bedenken Sie:  Manchmal ist es besser, nicht ALLES zu verstehen. Gerade, wenn wir uns auf Reisen befinden, wissen wir selten, WEM die Beleidigung gilt. Gehen Sie einfach davon aus, dass nicht Sie gemeint sind und damit auch einer Konfrontation aus dem Weg.

Selbstverständlich übernehmen wir keine Haftung, wenn Sie die folgenden englischen Wörter und Sätze selbst anwenden, direkt verprügelt werden, ohne darum gebeten zu haben oder in Ländern eine mehrjährige unfreiwillige Aufenthaltsgenehmigung erhalten.

Vom milden Schimpfwort zur bitterbösen Beleidung

Einstellungen zu potentiell anstößiger Sprache und Gestik in Fernsehen und Hörfunk“ untersucht regelmäßig die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom (FAZ). Sie stuft Schimpfwörter und Beleidigungen ein, von mild bis sehr stark.

Wer spricht besser Englisch? Englisch-Theorie-Lerner oder Englisch-Sprecher?

Schul-Denkmuster lassen uns intuitiv theoretisch mit Buch und App lernen. Clevere trainieren miteinander, aktiv Englisch zu sprechen und zu verstehen. Wer ist erfolgreicher? Wer möchte wirkungsarm Englisch lernen wenn er Englisch sprechen trainieren kann? Mache dir den Unterschied bewusst.

Neuro Report: Fluchen als Reaktion auf Schmerzen:

Titel der Studie: "Swearing as a response to pain". Der britische Psychologe, Dr. Richard Stephens, veröffentlichte 2009, gemeinsam mit zwei weiteren Autoren eine Studie, deren medizinischer Nutzen zunächst ziemlich absurd erschien: "Fluchen als Antwort auf Schmerzen". Darin suggerierte der Forscher, dass wir körperliche Schmerzen besser tolerieren, wenn wir einfach mal laut schimpfen.

... die letzten Schimpfwörter,  Beleidigungen und Flüche:


  • Pratt („Stinkstiefel“)
  • Muttonhead („Hornochse“)
  • Douchebag („Dummkopf, Volltrottel“)
  • Shut the fuck up! (Halt´ deine Scheißfresse!)
  • Vermin („Pack“)
  • Dumbass („Idiot“)
  • Dosser („Penner“)
  • Moron (ebenfalls „Idiot“/“Volltrottel“)

zurück zur Startseite ...